los
Generic filters
Exact matches only

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über Warmwasserspeicher inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welcher Warmwasserspeicher hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher Warmwasserspeicher ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Warmwasserspeicher
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht einen Warmwasserspeicher aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Warmwasserspeichern durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Warmwasserspeicher vorausgewählt. Diese Modelle haben die Gemeinsamkeit, dass sie alle kompakte Geräte für ein Wasch- oder Spülbecken und somit Kleinwarmwasserspeicher sind. Da sie offen konstruiert sind, eignen sie sich ausschließlich für Niederdruckarmaturen. Kaltes Wasser gelangt zunächst über einen Zulauf in den internen Tank der Geräte. Darin befindet sich ein elektrisch betriebener Heizdraht. Ein Drehregler an der Gehäusefront erlaubt dabei die stufenlose, Grad-genaue Temperatureinstellung. Um übermäßige Wärmeverluste zu vermeiden, besitzen die Geräte eine Isolierung. Zur Armatur gelangt das Warmwasser schließlich über einen passenden Zulaufschlauch. In der folgenden Vergleichstabelle haben wir die jeweiligen Spezifikationen für Sie aufgelistet. Anhand der Unterschiede können Sie leicht erkennen, welches Modell für Ihren Bedarf am besten geeignet ist.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Warmwasserspeichern ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
Siemens DO10802Vaillant VEN 5U PlusGorenje GT 10 UStiebel Eltron SNU 5 SLZanker WO 5 U-S
q? encoding=UTF8&ASIN=B0012OPURG&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Warmwasserspeicher
q? encoding=UTF8&ASIN=B072KRDLYK&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Warmwasserspeicher
q? encoding=UTF8&ASIN=B0188XUT0Q&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Warmwasserspeicher
q? encoding=UTF8&ASIN=B0014DRDHK&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Warmwasserspeicher
q? encoding=UTF8&ASIN=B001YQ5KJA&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Warmwasserspeicher
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx

5/5  Heizleistung:

2,2 kW


5/5  Fassungsvermögen:

10 l


3/4  Temperaturbereich:

35–85 °C


4/4  Energieeffizienz-

klasse:

A


0/3  Untertischmontage:

-


3/3  Kindersicherung:

ja


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Maße:

46 x 29,5 x 28,5 cm


2/3  Leergewicht:

3,7 kg


1/3  Sonstiges:

Energiesparstellung

4/5  Heizleistung:

2 kW


3/5  Fassungsvermögen:

5 l


4/4  Temperaturbereich:

7–85 °C


4/4  Energieeffizienz-

klasse:

A


3/3  Untertischmontage:

ja


0/3  Kindersicherung:

-


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Maße:

41,8 x 24 x 21,8 cm


2/3  Leergewicht:

4 kg


0/3  Sonstiges:

-

4/5  Heizleistung:

2 kW


5/5  Fassungsvermögen:

10 l


2/4  Temperaturbereich:

bis zu 75 °C


4/4  Energieeffizienz-

klasse:

A


3/3  Untertischmontage:

ja


0/3  Kindersicherung:

-


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Maße:

50 x 35 x 26,5 cm


1/3  Leergewicht:

8 kg


0/3  Sonstiges:

-

4/5  Heizleistung:

2 kW


3/5  Fassungsvermögen:

5 l


3/4  Temperaturbereich:

35–85 °C


4/4  Energieeffizienz-

klasse:

A


3/3  Untertischmontage:

ja


0/3  Kindersicherung:

-


4/4  Verbrühschutz:

ja


0/4  Frostschutz:

-


3/3  Maße:

42,1 x 26,3 x 23 cm


3/3  Leergewicht:

3,2 kg


3/3  Sonstiges:

Thermostop-Funktion, Antitropf-Funktion

4/5  Heizleistung:

2 kW


3/5  Fassungsvermögen:

5 l


3/4  Temperaturbereich:

35–85 °C


4/4  Energieeffizienz-

klasse:

A


3/3  Untertischmontage:

ja


0/3  Kindersicherung:

-


4/4  Verbrühschutz:

ja


0/4  Frostschutz:

-


3/3  Maße:

41,5 x 25,2 x 21,5 cm


3/3  Leergewicht:

3,2 kg


0/3  Sonstiges:

-

SEHR GUT
34 von 41 Punkten
GUT
31 von 41 Punkten
GUT
30 von 41 Punkten
GUT
30 von 41 Punkten
BEFRIEDIGEND
27 von 41 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Warmwasserspeicher: wofür man sie nutzt und wie sie funktionieren

In vielen Haushalten fehlt eine zentrale Versorgung mit warmem Leitungswasser. Gleiches gilt für Gartenhäuser, Bungalows und zahlreiche andere Orte. Das bedeutet aber nicht, dass man gänzlich auf Warmwasser verzichten muss. Neben Durchlauferhitzern sind Warmwasserspeicher eine sinnvolle Lösung, um zum Beispiel Wasser für das Spülbecken oder ein Waschbecken aufzubereiten. Dafür passende Geräte nennt man auch Kleinwarmwasserspeicher. Ihre Kapazität beträgt nämlich nur zwischen 5 und 15 Liter. Hat sich der Tank gefüllt, erhöht ein Heizdraht bzw. eine Heizspirale allmählich die Wassertemperatur bis zur gewählten Höhe. Dies kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Anschließend kann das Warmwasser über die angeschlossene Zapfstelle entnommen werden. Wer eine Dusche oder Badewanne versorgen will, sollte übrigens zu einem größeren Boiler greifen, dessen interner Behälter 100 Liter und mehr fassen kann.Vergleich von Warmwasserspeichern bei RATUNDGEBER

Warmwasserspeicher als Untertischgerät

Anschlussfertig geliefert

Im Gegensatz zu größeren Durchlauferhitzern kommen kleine Warmwasserspeicher mit relativ niedriger Leistung aus. Sie müssen schließlich nur eine recht geringe Menge Wasser erhitzen. Zudem haben sie dafür mehr Zeit, da das Kaltwasser im Gerät steht und nicht beim Durchfließen erhitzt wird. Deshalb lassen sich Kleinwarmwasserspeicher problemlos über die einfache 230-Volt-Steckdose betreiben. Ein dreiphasiger 400-Volt-Anschluss ist demnach nicht vonnöten. Das hat den Vorteil, dass man keinen Elektriker braucht. Stattdessen können Sie den Warmwasserspeicher direkt selbst montieren und anschließen. Achten Sie aber darauf, dass das gewählte Modell über die passenden Wasseranschlüsse verfügt. Unter Umständen sind zusätzliche Schläuche zu kaufen, die den benötigten Durchmesser und eine ausreichende Länge haben. Die Entfernung zur Armatur sollte man dabei möglichst gering halten. Dadurch vermeidet man unnötige Temperaturverluste und spart somit Energie.

Warmwasserspeicher für den Niederdruckbetrieb

Bei Armaturen und Warmwasserspeichern unterscheidet man zwischen Druck- und Niederdruckbetrieb. Beide müssen zwingend zusammen passen. Gerade bei kleinen Warmwasserspeichern handelt es sich fast immer um Modelle, die offen konstruiert und somit für den Niederdruckbetrieb konzipiert sind. An einer Druckarmatur funktionieren sie nicht. Unter Umständen ist deshalb auch eine neue Armatur notwendig. Für eine Dusche sind offene Warmwasserspeicher - unabhängig von ihrem Fassungsvermögen - deshalb nicht geeignet. Die dort installierte Armatur arbeitet nämlich mit permanentem Wasserdruck.

Kinderleichte Bedienung

Für die Montage und das Anschließen eines Warmwasserspeichers ist etwas Erfahrung hilfreich. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und der beiliegenden Anleitung können aber auch Laien die Arbeit bewältigen. Die Handhabung der Geräte ist selbsterklärend. Meist verfügen Kleinwarmwasserspender lediglich über einen Drehregler. Dieser ist gut zu erreichen und lediglich auf die gewünschte Temperatur einzustellen. Eine Kontrollleuchte zeigt dabei an, wenn das Gerät heizt. Ist das Wasser auf Temperatur, erlischt es bzw. ändert es die Farbe und der Warmwasserspeicher ist bereit.

Sicherheitsausstattung

Warmwasserspeicher können bei falscher Nutzung eine Gefahr darstellen. Immerhin erhitzen sie das Wasser auf bis zu 85°C. Bei einigen größeren Modellen sind es zuweilen sogar 100°C. Das bedeutet akute Verbrühgefahr. Darum sollte man stets einen Blick auf die momentane Einstellung werfen, ehe man das warme Wasser an der Armatur aufdreht. Andernfalls zieht man sich schnell Verletzungen der Haut zu, die oftmals Spuren fürs Leben hinterlassen. Einige wenige Modelle besitzen deshalb eine Kindersicherung. Sie blockiert den Temperaturregler. Außerdem kann ein integrierter Verbrühschutz dafür sorgen, dass das Wasser nur mit einer ungefährlichen Maximaltemperatur aus dem Gerät kommt. An schlecht isolierten Orten empfiehlt sich darüber hinaus ein Frostschutz. Sinkt das Thermometer im Winter unter den Gefrierpunkt, hält der Warmwasserspeicher eine Wassertemperatur über 0°C aufrecht. Ohne den Frostschutz käme es sonst zum Defekt.

Effizienz und Komfort

Wo immer man nur gelegentlich eine geringe Menge an Warmwasser benötigt, sind Kleinwarmwasserspeicher eine sinnvolle Alternative. Vergleicht man ihren Stromverbrauch mit dem eines elektrischen Durchlauferhitzers, wird schließlich nur ein Bruchteil an Energie verbraucht. Reicht die Wassermenge jedoch einmal nicht aus, hat man ein Problem. Sobald der Behälter leer ist, kommt nämlich nur noch kaltes Wasser aus dem Hahn. Wer sich gerade wäscht, erlebt also eine unerfreuliche Überraschung. Mehrere Minuten muss man schließlich warten, bis eine neue Tankfüllung mit warmem Wasser verfügbar ist. In Sachen Komfort sind kleine Warmwasserspeicher den meisten Durchlauferhitzern deshalb unterlegen. Wer aber ein Modell mit passender Kapazität wählt, wird kaum in die Bredouille kommen und kann sich über eine deutlich niedrigere Stromrechnung freuen.

Warmwasserspeicher für den Gasanschluss

Ehe Sie sich für ein elektrisch betriebenes Gerät entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass am Einsatzort kein Gasanschluss vorhanden ist. Andernfalls kann nämlich ein Warmwasserspeicher sinnvoll sein, der sich mit dem Erdgas betreiben lässt. Der Energieverbrauch und damit auch die laufenden Kosten liegen bei modernen Ausführungen nämlich auf einem niedrigen Niveau. Allerdings handelt es sich bei gasbetriebenen Warmwasserspeichern in der Regel um große Geräte mit hohem Fassungsvermögen. Für die Versorgung eines einzelnen Waschbeckens sind sie deshalb überdimensioniert. Zur Wasseraufbereitung für einen ganzen Haushalt sind sie hingegen eine lohnenswerte Alternative.

Wodurch unterscheiden sich Warmwasserspeicher?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf Warmwasserspeicher sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Heizleistung
  • - Fassungsvermögen
  • - Temperaturbereich
  • - Energieeffizienzklasse
  • - Untertischmontage
  • - Kindersicherung
  • - Verbrühschutz
  • - Frostschutz
  • - Maße
  • - Leergewicht

Heizleistung

Die Heizleistung ist bei Warmwasserspeichern in Kilowatt (kW) oder Watt (W) angegeben. Eine hohe Leistung bewirkt einen umso kürzeren Heizvorgang. Das kann vorteilhaft sein, wenn man zum Beispiel oft hintereinander warmes Wasser benötigt. Da das Fassungsvermögen von Kleinwarmwasserspeichern recht gering ist, ist man mit einer Heizleistung von etwa 1,5 bis 2 kW gut bedient. Höhere Leistungswerte brächten zwar eine geringfügige Zeitersparnis mit sich. Dafür verlangen derartige Modelle einen dreiphasigen Stromanschluss mit 400 V. Dieser ist nicht überall vorhanden. Obendrein muss man einen Techniker engagieren und vor der Installation meist auch eine Erlaubnis des Netzbetreibers einholen.

Fassungsvermögen

Warmwasserspeicher kommen mit einem begrenzten Fassungsvermögen daher. Dieses ist in Litern (l) angegeben. Für ein Waschbecken oder die Spüle reichen meist Geräte mit etwa 5 bis 10 Litern aus. Damit können Sie genügend Warmwasser aufbereiten, um sich die Hände für etwa 30 Sekunden zu waschen oder das Geschirr zu spülen. Eine höhere Kapazität bietet bei Bedarf mehr Komfort. Das gilt vor allem dann, wenn mehrere Personen denselben Anschluss innerhalb kurzer Zeit nutzen wollen. Ein größeres Fassungsvermögen geht dafür immer mit einem entsprechend höheren Stromverbrauch einher. Darum sollte man einen Warmwasserspeicher kaufen, der dem jeweiligen Zweck angemessen ist. Für einen hohen Bedarf an warmem Wasser sind eher gute Durchlauferhitzer oder große Boiler mit einem Fassungsvermögen von mindestens 80 Litern zu empfehlen. Damit lässt sich auch die Dusche oder Badewanne problemlos versorgen.

Temperaturbereich

Der Temperaturbereich zeigt an, wie hoch sich die Minimal- und Maximaltemperatur am Warmwasserspeicher einstellen lässt. Ein möglichst großes Spektrum ist da vorteilhaft, um flexibel zu sein. Das Gros der Geräte lässt sich stufenlos auf Werte zwischen 35 und 85°C einstellen. Wer den Kleinwarmwasserspeicher am Waschbecken installiert, sollte eine niedrige Temperatur zwischen 35 und 40°C wählen. Verletzungsrisiken sind dadurch ausgeschlossen und man spart zudem Strom. Hohe Temperaturen benötigt man indes nur selten. In den Momenten aber, in denen größere Mengen erforderlich sind, kann man den Warmwasserspeicher auf die höchste Stufe stellen und kaltes Wasser beimischen.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse soll Verbrauchern einen schnellen und unkomplizierten Überblick darüber geben, wie sparsam Elektrogeräte im Vergleich zueinander sind. Besonders effizient arbeiten Warmwasserspeicher mit der Energieeffizienzklasse A. Einige Modelle sind jedoch nur mit der Stufe B oder gar C klassifiziert. Diese Geräte sind zwar für gewöhnlich billiger in der Anschaffung. Meist rechnet sich die Ersparnis längerfristig aber nicht, da die Stromrechnungen umso höher ausfallen. Hinzu kommt der Aspekt des Umweltschutzes, sofern man nicht gerade eine eigene Photovoltaikanlage zur Energieversorgung nutzt.

Untertischmontage

Die meisten Kleinwarmwarmwasserspeicher sind so kompakt gebaut, dass sie sich gut für die Untertischmontage eignen. Man kann sie also im Unterschrank des Wasch- oder Spülbeckens verstecken. Voraussetzung dafür ist, dass dort noch genügend Platz vorhanden ist. Wer den Unterschrank bereits vollständig nutzt, muss also umdisponieren. Größere Warmwasserspeicher sind meist zu voluminös, als dass sie in einen Schrank passen würden. In dem Fall ist das Gerät an einer freien Stelle an der Wand zu montieren.

Kindersicherung

Eine Kindersicherung kann bei Warmwasserspeichern verhindern, dass jemand den Temperaturregler verstellt. Meist realisieren die Hersteller diesen Sicherheitsmechanismus durch ein Blockieren des Schalters. Um ihn zu bewegen, muss man den Drehregler zunächst eindrücken, ehe man einen höheren Wert auswählen kann. Nutzen auch Kinder die angeschlossene Armatur, ist zur Sicherheit aller ein Warmwasserspeicher mit Kindersicherung zu empfehlen.

Verbrühschutz

Auch der Verbrühschutz soll vor zu heißem Wasser schützen. Werte von meist bis zu 85°C oder sogar 100°C stellen nämlich eine hohe Gefahr dar. Da man zum Händewaschen oder zum Spülen des Geschirrs ohnehin keine derartig hohen Temperaturen benötigt, sollte der verwendete Warmwasserspeicher unbedingt einen integrierten Verbrühschutz besitzen.

Frostschutz

Kompakte Warmwasserspeicher kommen oft in Gartenlauben oder an anderen unbeheizten und kaum isolierten Orten zum Einsatz. Im Winter kann das problematisch sein. Sinkt die Temperatur auf weniger als 0°C, gefriert nämlich das Wasser im Tank. Dabei dehnt es sich aus und kann den Warmwasserspeicher zerstören. Hinzu kommt ein anschließender Wasserschaden, sofern man das Eis nicht rechtzeitig vor dem Schmelzen beseitigt. Ein integrierter Frostschutz verhindert das. Üblicherweise lässt er sich über den Drehregler am Gerät einstellen. Anstatt für heißes Wasser zu sorgen, hält das Gerät nun lediglich eine Minimaltemperatur aufrecht, die vor Eisbildung schützt.

Maße

Warmwasserspeicher mit kleinem Fassungsvermögen sind recht kompakte Geräte. Den Großteil ihres Volumens macht dabei der Wasserbehälter aus. Unterschiedliche Modelle mit identischer Kapazität unterscheiden sich deshalb nur marginal in ihren Maßen, welche in Höhe, Breite und Tiefe angegeben sind. Messen Sie die gewählte Stelle, an der der Warmwasserspeicher Platz finden soll, vor dem Kauf am besten aus. Anschließend können Sie anhand der Produktbeschreibung leicht feststellen, welches Gerät passt.

Leergewicht

Das Gewicht des Warmwasserspeichers ist vor allem dann von Belang, wenn der Aufstellungsort nicht allzu stabil ist. Etwa 3 bis 4 kg wiegt ein Gerät mit niedrigem Fassungsvermögen. Vergessen Sie aber nicht, das Gewicht des Wassers zu addieren. Ein Liter entspricht dabei 1 kg.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Warmwasserspeichern sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

AEG

Die Marke AEG ist seit den 1990er Jahren Teil von Electrolux. Auch andere Firmen bringen derweil Produkte mit dem bekannten Schriftzug heraus. Insbesondere Kühlschränke und Waschmaschinen von AEG sind verbreitet. Hinzu kommen Warmwasserspeicher, Klimageräte, Durchlauferhitzer und vieles mehr.

Siemens

Im Jahr 1847 ging Siemens in Berlin an den Start. Mit der Zeit wurde der Konzern zu einem der größten seiner Branche. An den auf über 190 Länder verteilten Standorten arbeiten inzwischen ca. 370.000 Menschen. Viele verschiedene Elektrogeräte und sogar ganze Züge baut das Unternehmen. Für den Privathaushalt wären zum Beispiel von Siemens hergestellte Produkte wie Durchlauferhitzer, Warmwasserspeicher oder Staubsauger zu nennen.

Stiebel Eltron

Theodor Stiebel erfand 1924 den ersten Tauchsieder in einem Berliner Hinterhof. Heute hat das Unternehmen Stiebel Eltron eine breite Palette an Haustechnik im Programm. Dazu zählen vor allem Warmwasserspeicher, Durchlauferhitzer, Lüftungsanlagen und Wärmepumpen.

Vaillant

Das eigene Familienunternehmen gründete Johann Vaillant im Jahr 1874 in Remscheid. Das Sortiment umfasst heute zum Beispiel Solartechnik, Warmwasserspeicher, Durchlauferhitzer und Wärmepumpen.

Weitere Haustechnik-Produkte finden Sie hier:

Vergleichsportal für elektrische Durchlauferhitzer

Bei den meisten modernen Durchlauferhitzern ist es möglich, die Menge des durchs Gerät laufenden Wassers zu begrenzen (ECO-Modus).

Vergleichsportal für Deckenventilatoren

Wer keine Klimaanlage hat, kann sich mit einem Ventilator Kühlung verschaffen. Besonders wirksam sind dabei Deckenventilatoren.

Vergleichsportal für Klimageräte

Während Klimaanlagen fest eingebaut sind, benötigen Klimageräte keine Installation. Im Gegenteil: Man kann sie praktisch überall aufstellen.

Vergleichsportal für Luftentfeuchter

Damit ein Luftentfeuchter nicht permanent arbeitet und der Luft womöglich zu viel Feuchtigkeit entzieht, besitzen gute Modelle ein Hygrometer.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.