los
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über Wanderstöcke inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welcher Wanderstock hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher Wanderstock ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Wanderstöcke
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht einen Wanderstock aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Wanderstöcken durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Wanderstöcke vorausgewählt. Diese sind ideale Helfer beim Trekking. Sie überzeugen durch ihr geringes Gewicht und eine gute Stabilität. Die Griffe verfügen über eine Griffschlaufe, sind ergonomisch geformt und liegen angenehm in der Hand. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Wanderstöcken ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
LEKI Khumbu ASBlack Diamond TrailFizan Super Compact T40Komperdell Explorer ContourLEKI Tucson
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Wanderstöcke
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Wanderstöcke
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Wanderstöcke
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Wanderstöcke
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Wanderstöcke
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx

4/5  Material:

Aluminium


4/4  Federung:

ja


0/3  Griffpolsterung:

nein


5/5  Höhenverstellung:

72 - 145 cm


4/4  Gewicht (Paar):

430 g


1/5  Sonstiges:

wechselbare Teller

4/5  Material:

Aluminium


0/4  Federung:

nein


3/3  Griffpolsterung:

ja


4/5  Höhenverstellung:

63,5 - 140 cm


3/4  Gewicht (Paar):

485 g


4/5  Sonstiges:

zweistufiger Griff, gepolsterte Griffschlaufen, abnehmbare Schneeteller, wechselbare Spitzen

4/5  Material:

Aluminium


0/4  Federung:

nein


3/3  Griffpolsterung:

ja


2/5  Höhenverstellung:

110 - 135 cm


2/4  Gewicht (Paar):

500 g


5/5  Sonstiges:

Packsack, gepolsterte Griffschlaufen, wechselbare Teller, 2 Wechselteller, Gummi-Schutzkappen

4/5  Material:

Aluminium


0/4  Federung:

nein


3/3  Griffpolsterung:

ja


4/5  Höhenverstellung:

66 - 140 cm


3/4  Gewicht (Paar):

470 g


2/5  Sonstiges:

abnehmbare Teller, gepolsterte Griffschlaufen

4/5  Material:

Aluminium


0/4  Federung:

nein


0/3  Griffpolsterung:

nein


5/5  Höhenverstellung:

69 - 145 cm


1/4  Gewicht (Paar):

610 g


2/5  Sonstiges:

Dämpfungspads, wechselbare Teller

SEHR GUT
18 von 26 Punkten
SEHR GUT
18 von 26 Punkten
GUT
16 von 26 Punkten
GUT
16 von 26 Punkten
BEFRIEDIGEND
12 von 26 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Wofür braucht man einen Wanderstock und was macht ihn aus?

Lange Fußmärsche und ausgedehnte Wanderungen in der Natur machen umso mehr Spaß, wenn man über eine entsprechende Ausrüstung verfügt. Neben wetterfester Kleidung und geländegängigem Schuhwerk sind Wanderstöcke deshalb ein sinnvolles Utensil, das dabei nicht fehlen sollte. Schließlich geben sie zusätzlichen Halt, wenn man ihn benötigt. Außerdem entlasten sie die Gelenke. Doch das sind noch längst nicht alle Vorteile, die Wanderstöcke zu bieten haben.Vergleichsportal für Wanderstöcke

Foto: Bernd Libbach - Fotolia.com

Federleicht und stabil

Die grundsätzlichen Eigenschaften, die moderne Wanderstöcke besitzen müssen, sind ein geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Stabilität. Darum kommt der Materialwahl eine besondere Bedeutung zu. Anstelle des klassischen Holzstabs setzen die Hersteller heutzutage deshalb Leichtmetall oder spezielle High-Tech-Materialien ein. Günstige Modelle bestehen dabei oft aus Aluminium. Sie sind für Gelegenheitswanderer völlig ausreichend. Für besonders ambitionierte Wanderer eignet sich hingegen Karbon, das in der Regel mit Glasfaser kombiniert ist. Dieser Materialmix bietet schließlich ein hohes Maß an Stabilität. Und wiegt zugleich noch weniger.

Mehr Sicherheit

Gerade in Gebirgsregionen ist immer wieder mit kniffligen Passagen und anspruchsvollen Hindernissen zu rechnen. Wanderstöcke bieten genau dort mehr Sicherheit und einen besseren Halt, da man sein eigenes Gewicht besser verteilen kann. Die Stockspitzen aus Hartmetall wirken dabei ähnlich wie Spikes: Sie bohren sich regelrecht in den Boden. Rutschige und glatte Untergründe meistert man damit einfacher. Vereiste Flächen und Bäche lassen sich gefahrlos überwinden und auch bei Geröll und felsigen Abschnitten geben Wanderstöcke zusätzliche Sicherheit. Für mehr Stabilität im Schnee sind in der Regel kleine Teller am unteren Ende befestigt. Diese lassen sich bei Bedarf auch abnehmen bzw. wechseln.

Der medizinische Nutzen

Um mehrere Kilogramm entlasten gute Wanderstöcke den Körper bei jedem Schritt. Auf eine gesamte Tagestour gerechnet, lässt sich damit der Verschleiß der eigenen Gelenke also erheblich reduzieren. Denn insbesondere das Sprunggelenk, die Knie und die Hüfte leiden beim Trekking unter einer hohen und anhaltenden Belastung. Diese ist umso größer, wenn es bergab geht. Hier zeigt sich der Nutzen, den Wanderstöcke zu bieten haben, besonders deutlich. Bei Aufwärtspassagen dagegen, kann man sich damit zusätzlichen Schwung geben. Berghänge lassen sich somit leichter und schneller meistern als es ohne Wanderstöcke möglich ist.

Details für mehr Komfort

Für mehr Komfort im Gelände sorgen indes spezielle Federungen, die bei einigen Modellen zu finden sind. Härtere Stöße können die Wanderstöcke somit abdämpfen. Die Härte der Federung variiert von Modell zu Modell. Sie sollte zu den individuellen Ansprüchen passen. Generell darf sie nicht zu weich ausfallen und sich bei Bedarf auch abschalten lassen.RATUNDGEBER vergleicht Wanderstöcke

Foto: Henry Czauderna - Fotolia.com

Alles im Griff

Die Griffe Ihrer Wanderstöcke sollten in ihrer Form und Größe gut zu Ihren Händen passen und über eine angenehme Polsterung verfügen. Einige Wanderstöcke haben außerdem einen nach unten verlängerten Griff. Das ist insbesondere bei steilen Bergauf-Passagen nützlich. Denn damit muss man nicht erst die Stocklänge anpassen, sondern kann ganz einfach umgreifen. Dank zusätzlicher Schlaufen muss man seine Wanderstöcke zudem nicht permanent festhalten. Braucht man freie Hände, um z. B. etwas zu trinken oder auf die Karte zu gucken, lässt man sie einfach an den Handgelenken baumeln. Gleichzeitig braucht man nicht zu befürchten, seine Wanderstöcke gleich zu verlieren sobald man sie loslässt.

Verwechslungsgefahr

Nicht zu verwechseln sind Wanderstöcke übrigens mit solchen für das Nordic Walking. Denn diese sind für die Bewegungsabläufe konzipiert, die für Nordic Walking typisch sind. Zum Beispiel haben sie ein anderes Griff- und Federungssystem als Wanderstöcke.

Worin liegen die Unterschiede?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf Wanderstöcke sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Material
  • - Federung
  • - Griffpolsterung
  • - Höhenverstellung
  • - Gewicht

Material

Professionelle Wanderstöcke namhafter Hersteller sind oftmals aus einer Mischung aus Glasfaser und Karbon gefertigt. Das macht sie extrem leicht und stabil. Karbon allein wäre nicht nur sehr teuer, sondern auch relativ brüchig und dadurch zu empfindlich. Gute Einsteigermodelle bestehen hingegen meist aus Aluminium. Das ist nur geringfügig schwerer, was sich in der Praxis jedoch kaum bemerkbar macht - dafür aber im Preis.

Federung

Viele Wanderstöcke sind mit einer Stoß dämpfenden Federung versehen. Diese fällt je nach Modell unterschiedlich hart aus. Während eine weichere Dämpfung gut für leichtgewichtige Abenteurer geeignet ist, sollte sie ansonsten eher straff ausfallen. Insbesondere übergewichtige Menschen oder Wanderer mit schwerem Gepäck greifen besser zu hart oder gänzlich ungefederten Modellen. Doch auch all diejenigen, die ihre Wanderstöcke gerne schwungvoll einsetzen, sind damit besser beraten. Im Idealfall lässt sich die Federung übrigens mechanisch blockieren. Denn ohne sie kann man sich mehr Schwung geben, wenn es einmal bergauf oder einfach zügiger voran gehen soll.Vergleich von Wanderstöcken bei RATUNDGEBER

Foto: _Andreas P - Fotolia.com

Griffpolsterung

Wanderstöcke sollten grundsätzlich über ergonomisch geformte Griffe verfügen, die möglichst gut zur Anatomie der Hand passen. Für noch mehr Komfort sorgt dabei eine angenehme Oberfläche, die je nach Modell meist aus Gummi, Kunststoff oder Kork besteht. Damit haben sie in jedem Fall einen isolierenden Effekt, der bei winterlichen Temperaturen die Hände schont. Außerdem sollten die Griffe Ihrer Wanderstöcke nicht zu hart sein. Die mit Schaumstoff gepolsterte Variante ist folglich komfortabler als die ungepolsterte.

Höhenverstellung

Beim Kauf neuer Wanderstöcke sollten Sie darauf achten, dass sie sich in der Höhe verstellen lassen. Dadurch kann man sie optimal den eigenen Bedürfnissen anpassen. Dabei gilt: Bei ebener Strecke sollte die Stocklänge ca. zwei Dritteln der Körpergröße entsprechen. Darüber hinaus müssen Sie Ihre Wanderstöcke auch unterwegs oft mehrmals justieren, um sie der aktuellen Geländeart anzupassen. Bergab sind die Stöcke dabei länger einzustellen und bergauf entsprechend kürzer. Höhenverstellbare Wanderstöcke nennt man auch Teleskopstöcke. Dabei sind sie meist in drei, bei manchen Modellen auch in vier Elemente unterteilt. Mittels Arretierung kann man die einzelnen Stockelemente lösen bzw. feststellen. Jedoch bringt die Flexibilität der Wanderstöcke mit Teleskop-Funktion auch Nachteile mit sich: Zum einen benötigen sie mehr Pflege. Zum anderen wiegen sie konstruktionsbedingt etwas mehr als Wanderstöcke mit fixer Größe.

Gewicht

Prinzipiell sind leichte Wanderstöcke angenehmer in ihrer Handhabung als schwerere. Zudem machen sie sich im Gepäck kaum bemerkbar, wenn man sie gerade nicht nutzt. Bei besonders leichtgewichtigen Modellen ist allerdings darauf zu achten, dass die Stabilität nicht darunter leidet. Ansonsten gilt: Je leichter desto besser.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Wanderstöcken sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

Black Diamond

Der Hersteller für Bergsportartikel startete 1957 in einem kleinen Hinterhof in Österreich. Heute ist der Konzern in Europa, Asien und den USA mit Niederlassungen vertreten. Die Produktpalette umfasst inzwischen die gesamte Bandbreite an Utensilien für den Bergsport. Darunter finden sich beispielsweise Lampen, Handschuhe, Kletterseile, Ski- und Wanderstöcke.

Exped

Der 1983 gegründete Konzern Exped hat seinen Sitz in der Schweiz. Im Jahr 1997 begann das Unternehmen, seine ersten eigenen Produkte herzustellen und zu vertreiben. Mittlerweile bietet Exped sein Sortiment in 23 Ländern der Erde an. Zur Produktpalette gehören dabei Rucksäcke, Isomatten, Zelte, Wanderstöcke und vieles mehr.

Fizan

Bei Fizan handelt es sich um ein in Italien ansässiges Unternehmen. Gegründet 1947 war Fizan der erste Hersteller von Skistöcken, die nicht aus den damals üblichen Materialien Stahl oder Bambus, sondern aus Aluminium gefertigt waren. Neben Ski- und Wanderstöcken hat die Firma inzwischen auch Stöcke für Nordic Walking und universell einsetzbare Kopfbänder im Angebot.

Komperdell

Seit 1922 entwickelt das Unternehmen Ausrüstung für den Ski- und Bergsport, die Komperdell bis heute zu 100 % in Österreich produziert. Die ersten Produkte waren dabei professionelle Skistöcke. Bestanden die frühen Modelle noch aus damals üblichem Haselnuss- oder Bambusholz, kommt heute vor allem Karbon zum Einsatz. Ski-, Walking- und Wanderstöcke gehören ebenso zum Sortiment von Komperdell, wie Schneeschuhe und Protektoren für den Rad- und Reitsport.

LEKI

Die offizielle Gründung der LEKI Lenhart GmbH erfolgte im Jahr 1970. Aber bereits etliche Jahre zuvor begann Karl Lenhart, der Eigentümer eines Holzverarbeitungsbetriebs, mit der Entwicklung eigener Skistöcke. Diese gingen in den 1960er-Jahren schließlich in Serie. Nicht nur Walking-, Ski- und Wanderstöcke kommen aus dem Hause LEKI. Auch Handschuhe und andere Accessoires, die auf den sportlichen Einsatz ausgelegt sind, befinden sich inzwischen im Sortiment.

Weitere Produkte fürs Wandern und Trekking finden Sie hier:

Vergleichsportal für Powerbanks

Leider sind gerade die nützlichsten Geräte, die man auf sein Outdoor-Abenteuer mitnimmt, echte Stromfresser. Ist dann schließlich der Akku leer, hilft zum Glück eine Powerbank.

Vergleichsportal für GPS-Geräte

Beim Auto gehören sie schon lange zum Standard. Doch inzwischen halten die nützlichen Navigations- beziehungsweise GPS-Geräte zunehmend auch Einzug in den Outdoor-Alltag.

Vergleichsportal für Trekkingrucksäcke

Die Spezialisten für ausgedehnte Rucksacktouren oder für den Bergsport: Trekkingrucksäcke. Sie sind ideal, wenn man sein gesamtes Gepäck direkt am Körper befördern will.

Vergleichsportal für Akku-Taschenmesser

Multifunktionale Taschenmesser waren ursprünglich für Schweizer Soldaten gedacht. Und so ist bis heute das Schweizer Offiziersmesser das wohl bekannteste Taschenmesser.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.