los
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über Solarleuchten inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welche Solarleuchte hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welche Solarleuchte ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Solarleuchten
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht eine Solarleuchte aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Solarleuchten durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Solarleuchten vorausgewählt. Diese Modelle haben die Gemeinsamkeit, dass sie für den Außeneinsatz geeignet sind. Darüber hinaus haben alle Modelle Akkus, die über Solarzellen aufgeladen werden. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Solarleuchten ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
Telefunken Solar-Gartenleuchte – BallCanyonlands multifunktionale Solar LED GartenleuchteCinoton Solarleuchten4er Set Kristallglas Premium SolarlampeLunartec Solar Kugel 4er-Set
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Solarleuchten
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Solarleuchten
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Solarleuchten
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Solarleuchten
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Solarleuchten
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
1/4  Anzahl:

1


4/4  Leuchtmittel:

8 LEDs


2/3  Leistung:

1,2 W


2/3  Art des Akkus:

NiMH-Akku


2/2  Austauschbarkeit

des Akkus:

ja


5/5  Kapazität

des Akkus:

3 x 1.000 mAh


2/3  Maximale

Leuchtdauer:

bis zu 8 Stunden


1/1  Ladedauer:

max. 8 Stunden
(bei voller Sonnen-
einstrahlung)


3/4  Anzahl Farben:

7


2/3  Steuerung:

Drucksensor oder Schalter


2/2  Automatischer

Farbwechsel:

möglich


1/1  Dämmerungssensor:

ja


1/1  Ein-/Ausschalter:

ja


3/3  IP-Schutzklasse:

Schutzklasse IP67


0/2  Lebensdauer:

n.b.


2/2  Erdspieß:

vorhanden


3/5  Material:

Kunststoff (Polyethylen)


5/5  Maße:

30 x 30 cm


2/2  Gewicht:

898 g


0/3  Sonstiges:

-

1/4  Anzahl:

1


3/4  Leuchtmittel:

LEDs (Anzahl n.b.)


3/3  Leistung:

ca. 3 W


0/3  Art des Akkus:

n.b.


0/2  Austauschbarkeit

des Akkus:

n.b.


4/5  Kapazität

des Akkus:

2.000 mAh


3/3  Maximale

Leuchtdauer:

7 bis 18 Stunden


1/1  Ladedauer:

max. 8 Stunden
(bei 35.000 Lux Einstrahlung)


3/4  Anzahl Farben:

7


3/3  Steuerung:

Fernbedienung

 


2/2  Automatischer

Farbwechsel:

möglich


0/1  Dämmerungssensor:

n.b.


1/1  Ein-/Ausschalter:

ja


3/3  IP-Schutzklasse:

Schutzklasse IP67


2/2  Lebensdauer:

bis zu 50.000 Stunden


0/2  Erdspieß:

n.b.


3/5  Material:

Kunststoff (Polyethylen)


4/5  Maße:

25 x 25 cm


0/2  Gewicht:

n.b.


3/3  Sonstiges:

integrierter Musiksensor (Farbwechsel passend zum Musikrhythmus),
Stromversorgung auch über Netzkabel möglich,
Batterie für Fernbedienung

2/4  Anzahl:

2


4/4  Leuchtmittel:

96 LEDs


2/3  Leistung:

1 W


3/3  Art des Akkus:

Lithium-Ionen-Akku


0/2  Austauschbarkeit

des Akkus:

nein


3/5  Kapazität

des Akkus:

2.200 mAh


3/3  Maximale

Leuchtdauer:

bis zu 12 Stunden


0/1  Ladedauer:

n.b.

 

 


1/4  Anzahl Farben:

1 (Warmgelb)


1/3  Steuerung:

Schalter

 


0/2  Automatischer

Farbwechsel:

nicht möglich


1/1  Dämmerungssensor:

ja


1/1  Ein-/Ausschalter:

ja


0/3  IP-Schutzklasse:

n.b.


2/2  Lebensdauer:

ca. 50.000 Stunden


2/2  Erdspieß:

vorhanden


3/5  Material:

Kunststoff (Polyethylen)


2/5  Maße:

11,9 x 11,9 cm


1/2  Gewicht:

400 g


3/3  Sonstiges:

auch als Wand- oder Tischleuchte einsetzbar, flackerndes Licht simuliert tanzende Flammen

4/4  Anzahl:

4


3/4  Leuchtmittel:

LEDs (Anzahl n.b.)


0/3  Leistung:

n.b.


2/3  Art des Akkus:

NiMH-Akku


2/2  Austauschbarkeit

des Akkus:

ja


1/5  Kapazität

des Akkus:

300 mAh


2/3  Maximale

Leuchtdauer:

6 bis 8 Stunden


0/1  Ladedauer:

n.b.

 

 


1/4  Anzahl Farben:

1 (Warmweiß)


0/3  Steuerung:

keine

 


0/2  Automatischer

Farbwechsel:

nicht möglich


1/1  Dämmerungssensor:

ja


1/1  Ein-/Ausschalter:

ja


0/3  IP-Schutzklasse:

n.b.


0/2  Lebensdauer:

n.b.


2/2  Erdspieß:

vorhanden


5/5  Material:

Edelstahl und Kristallglas


2/5  Maße:

7 x 7 cm


0/2  Gewicht:

n.b.


0/3  Sonstiges:

-

4/4  Anzahl:

4


3/4  Leuchtmittel:

LEDs (Anzahl n.b.)


0/3  Leistung:

n.b.


0/3  Art des Akkus:

n.b.


0/2  Austauschbarkeit

des Akkus:

n.b.


0/5  Kapazität

des Akkus:

n.b.


2/3  Maximale

Leuchtdauer:

bis zu 8 Stunden


0/1  Ladedauer:

n.b.

 

 


1/4  Anzahl Farben:

1 (Warmweiß)


0/3  Steuerung:

keine

 


0/2  Automatischer

Farbwechsel:

nicht möglich


1/1  Dämmerungssensor:

ja


1/1  Ein-/Ausschalter:

ja


2/3  IP-Schutzklasse:

Schutzklasse IP44


0/2  Lebensdauer:

n.b.


0/2  Erdspieß:

nicht vorhanden


4/5  Material:

Glas

 


1/5  Maße:

9 x 9 cm


1/2  Gewicht:

182 g


0/3  Sonstiges:

-

SEHR GUT
43 von 58 Punkten
GUT
39 von 58 Punkten
GUT
34 von 58 Punkten
BEFRIEDIGEND
26 von 58 Punkten
BEFRIEDIGEND
20 von 58 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Wofür braucht man eine Solarleuchte und wie funktioniert sie?

Licht ohne Stromkosten, Licht ohne Umweltbelastung. Solarleuchten machen das möglich. Denn diese Leuchten werden durch Solarenergie betrieben – also durch die Energie der Sonne bzw. Sonnenlichts. Im Detail funktioniert das so: Solarleuchten haben ein Solarmodul, auch Solarpanel genannt. Es setzt sich aus mehreren miteinander verbundenen Solarzellen zusammen, die eine Fläche bilden. Die Solarzellen sind photovoltaisch. Das heißt: Die Lichtenergie der Sonnenstrahlen, die auf die Solarzellen trifft, wird in elektrische Energie umgewandelt. Das Solarmodul ist dabei entweder direkt in der Solarleuchte integriert oder hiervon getrennt. In diesem Fall verbindet ein Kabel das Solarmodul mit der Solarleuchte.Vergleichsportal für Solarleuchten

Sorgt für die Erleuchtung im Garten 😉 (Foto: cherezoff - Fotolia.com)

Damit Ihnen ein Licht aufgeht

Bei den meisten Solarleuchten wird die durch die Sonne gewonnene Energie zunächst in einem Akku zwischengespeichert. Scheint nämlich die Sonne, wird draußen ja normalerweise kein künstliches Licht benötigt. Wird es dann aber dunkel, kann man die Energie aus dem Akku dazu nutzen, die Solarleuchten zum Strahlen zu bringen. Viele Solarleuchten haben sogar einen Dämmerungssensor. Dieser schaltet die Solarleuchten automatisch ein, sobald die Sonne verschwindet.

Der Umwelt zu Liebe

Bereits in den 1980er Jahren kamen die ersten Solarleuchten auf den Markt. Vor allem in den USA, China, Japan und einigen Ländern Europas. Umweltbewusstsein rückte immer stärker in den Fokus und damit auch der Wunsch nach erneuerbaren Energien. Aus diesem Grund sind Solarleuchten in vielen Gärten gerne gesehen. Sonnenenergie ist ökologisch und kostenlos. Und auch auf Kabel- und Steckdosenprobleme können Sie mit Solarleuchten verzichten. Dadurch sind Sie mit Solarleuchten viel flexibler als mit herkömmlichen Leuchten. Wo die nächste Steckdose liegt, kann Ihnen bei Solarleuchten egal sein. Solarleuchten brauchen außerdem weder eine aufwendige Installation noch eine besondere Wartung. Im Gegensatz zu einigen Leuchtsystemen müssen Sie bei Solarleuchten auch nicht extra einen Elektriker nach Hause bestellen.

Gibt es Nachteile?

Dass bei Solarleuchten Sonnenschein benötigt wird, könnte man auch als Nachteil auslegen. Denn nicht immer strahlt die Sonne. Was aber viele nicht wissen: Ein bewölkter Himmel bedeutet nicht, dass der Akku der Solarleuchte nicht aufgeladen wird. Er braucht dann vielleicht nur etwas länger, bis er voll aufgeladen ist. Entsprechend begrenzt ist auch die Leuchtdauer der Solarleuchte: Wenn der Akku entleert ist, hört die Solarleuchte auf zu strahlen. Solarleuchten sind daher nicht unbedingt die zuverlässigsten Leuchtmittel. Auch leuchten sie nicht immer sehr hell. Das hängt aber auch sehr stark vom Modell und dem eigentlichen Zweck der Solarleuchte ab.

Welchen Zweck soll die Solarleuchte erfüllen?

Ganz wichtig: Solarleuchte ist nicht gleich Solarleuchte. Es gibt etliche verschiedene Ausführungen und Designs. Diese sind wiederum auch abhängig davon, zu welchem Zweck man eine Solarleuchte einsetzen will. Soll sie am Wegesrand stehen und dadurch Orientierung bieten? Brauchen Sie etwas Licht bei der Haustür, um im Dunkeln besser das Schlüsselloch zu finden? Oder wollen Sie einfach nur für ein paar schöne Lichtakzente im Garten sorgen? Alles ist möglich. Wir geben Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Kategorien und Unterschiede.

Solarleuchte mit Bewegungsmelder

Diese Solarleuchten sind besonders effizient: Sie leuchten nur dann, wenn jemand in der Nähe ist und das Licht braucht. Besonders praktisch sind solche Leuchten bei der Auffahrt oder neben der Haustür. Der Vorteil: Da sie nicht durchgängig leuchten, sparen sie Energie. Und wenn sie dann leuchten, kann man mehr Energie nutzen. Sie erzeugen in der Regel also auch mehr Licht als Solarleuchten ohne Bewegungsmelder.

Auf dem richtigen Weg mit Solarenergie

Wer im Garten durchgängig bestimmte Orientierungspunkte schaffen will, benötigt keinen Bewegungsmelder. Es kann nämlich durchaus Sinn machen, bestimmte Wege dauerhaft zu beleuchten. Dazu eignen sich so genannte Stand- oder Wegeleuchten. Normalerweise sind diese Solarleuchten mit Erdspießen ausgestattet. Damit können Sie die Solarleuchten einfach am Wegesrand in die Erde stecken.

Stimmungsvolle Lichter

Auch als Dekorationsobjekte machen sich Solarleuchten wunderbar. Dazu gibt es die verschiedensten Arten von Solarleuchten: Lichterketten, Tischleuchten, Hängeleuchten und sogar Solartische oder Solar-Hausnummernleuchten. Dabei sind alle möglichen Formen denkbar, zum Beispiel Sterne, Schmetterlinge oder Weihnachtsmotive. Sehr verbreitet sind auch Leuchtkugeln, die nachts wie ein Vollmond strahlen oder sogar in verschiedenen bunten Farben leuchten können. Doch wofür Sie sich auch entscheiden: Sie alle sind sehr stimmungsvoll. Ob mystisch oder romantisch, bunt, verspielt oder weihnachtlich – beim Dekorieren Ihres Gartens sind Ihnen keine Grenzen gesetzt. Sie können auch verschiedene Solarleuchten miteinander kombinieren. Mit verschiedenen Größen und Farben lassen sich schöne Effekte erzielen. Auch am oder im Wasser machen sich Solarleuchten gut. Dafür gibt es extra wasserfeste Modelle und sogar spezielle Unterwasserleuchten.

Wohin mit der Solarleuchte?

Einige Modelle funktionieren auch in Innenräumen. Dann lässt entweder der Raum genug Sonnenlicht auf das Solarmodul oder es hat einen zusätzlichen Netzstecker. Die meisten Solarleuchten sind jedoch für den Außeneinsatz konzipiert. Entsprechend sind sie auch gefertigt: Das Material muss den Wetter- und Witterungsbedingungen trotzen. Wo genau Sie die Solarleuchte aufstellen, ist Ihnen überlassen. Bedenken Sie bei der Wahl des Ortes jedoch: Die Solarleuchte funktioniert am besten da, wo auch viel Sonne ankommt.Solarleuchten-Vergleich bei RATUNDGEBER

Irgendwo findet sich immer Platz für die Solarleuchte (Foto: Lescure Jean-Rémy - Fotolia.com)

Worin liegen die Unterschiede?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf Solarleuchten sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Anzahl
  • - Leuchtmittel
  • - Leistung
  • - Stromversorgung
  • - Art des Akkus
  • - Austauschbarkeit des Akkus
  • - Kapazität des Akkus
  • - Ladedauer
  • - Farbe
  • - Einstellungsmöglichkeiten
  • - Dämmerungssensor
  • - Ein-/Ausschalter
  • - IP-Schutzklasse
  • - Lebensdauer
  • - Erdspieß
  • - Material
  • - Maße
  • - Gewicht

Anzahl

Oft stellt man direkt mehrere Solarleuchten auf. Zum Beispiel weil das Licht einer Solarleuchte alleine nicht ausreicht. Oder weil es einfach schöner aussieht, wenn mehrere Leuchten beieinanderstehen. Aus diesen Gründen sind Solarleuchten oft auch im Set erhältlich. Manchmal sind sie im Set auch günstiger als wenn Sie diese einzeln bestellen würden. Es kann sich also lohnen, nach solch einem Set Ausschau zu halten.

Leuchtmittel

Ob LEDs, Leuchtstoffröhren oder Glühlampen: Grundsätzlich sind bei Solarleuchten verschiedene Leuchtmittel möglich. Eine klare Empfehlung gibt es für LEDs. Denn diese verbrauchen am wenigsten Energie. Eine Glühbirne verbraucht zum Beispiel ungefähr das Sechsfache im Vergleich zu einer LED. Und auch die Langlebigkeit ist bei LEDs beachtlich. Je nach Modell können Sie eine Leuchtdauer von 10.000 bis 100.000 Stunden erwarten. Übrigens befinden sich in einer Solarleuchte meistens mehrere LEDs.

Leistung

Die Leistung des Leuchtmittels wird in Watt angegeben. Die Wattangabe ist auch ein Indikator für die Helligkeit. Je mehr Watt angegeben sind, desto heller leuchtet das Leuchtmittel. Dabei darf man aber nicht LEDs mit Glühbirnen vergleichen. Denn eine LED mit 2 bis 3 Watt leuchtet ungefähr so hell wie eine Glühbirne mit 15 Watt. Diese Unterscheidung sollten Sie beachten.

Stromversorgung

Natürlich werden Solarleuchten durch Solarenergie mit Strom versorgt. Und in der Regel umfassen diese auch einen Akku, der tagsüber aufgeladen wird. Es gibt aber auch Modelle, die sich zusätzlich via Netzstecker aufladen lassen. Dies kann ein komfortables Plus sein. Sie können darauf aber auch verzichten und sich den zusätzlichen Kabelsalat sparen.

Art des Akkus

In Solarleuchten können verschiedene Akkus verbaut sein. Dabei sind Nickel-Metallhydrid-Akkus besser als Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd-Akkus). Letztere sind wegen des Cadmiums nicht gut für die Umwelt. Sie lassen sich schwer recyceln. Darüber hinaus kann das Cadmium bei Hautkontakt sogar gesundheitliche Schäden verursachen. Aus diesen Gründen sollen NiCd-Akkus seit 2017 in der EU auch nicht mehr frei verkäuflich sein. Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMh-Akkus) hingegen enthalten kein Cadmium. Sie sind außerdem langlebiger und haben eine höhere Energiedichte. Noch besser sind allerdings Lithium-Ionen-Akkus. Denn diese haben beim Aufladen keinen Memory-Effekt und halten dadurch länger. Solarleuchten mit diesem Akku sind aber meistens auch teurer.

Austauschbarkeit des Akkus

Hiermit ist die Austauschbarkeit des Akkus durch Sie als Anwender gemeint. Denn ein Akku lässt sich fast so gut wie immer austauschen. Aber eben in vielen Fällen nur durch einen Fachmann, der umfassende Kenntnisse und spezielle Werkzeuge besitzt. Für Sie als Anwender ist es wichtig, ob Sie den Akku selbst unkompliziert austauschen können. Früher oder später wird der Akku nämlich den Geist aufgeben. Durch das ständige Auf- und Entladen ist die Kapazität oft nach circa drei Jahren erschöpft. Dann ist es gut, wenn Sie einfach einen neuen Akku einsetzen können. Gerade bei günstigen Modellen ist dies aber leider oft nicht möglich.

Kapazität des Akkus

Die Kapazität des Akkus wird in Amperestunden (Ah) oder Milliamperestunden (mAh) angegeben. Ein hoher Wert ist gut. Denn je höher der Wert ist, umso mehr Strom kann der Akku speichern und abgeben. Dies wirkt sich auch auf die Leuchtdauer der Solarleuchte aus.

Maximale Leuchtdauer

Für eine lange Leuchtdauer brauchen Sie einen Akku mit hoher Kapazität und ein Leuchtmittel mit einem nicht zu hohen Energieverbrauch. Die maximale Leuchtdauer variiert je nach Modell. Sie liegt ungefähr bei 8 bis 12 Stunden.

Ladedauer

Die Ladedauer gibt an, wie lange es dauert, bis der Akku vollständig geladen ist. Sie ist nicht nur vom Akku abhängig, sondern auch vom Wetter. Denn natürlich dauert es bei geringerer Lichtintensität länger, bis der Akku vollgeladen ist als bei starkem Sonnenschein. Ein Akku, der schnell lädt und so eine kurze Ladedauer hat, ist immer gut. Noch ein Tipp: Achten Sie darauf, dass die Solarleuchte beziehungsweise das Solarpanel frei von Schmutz, Erde und Laub ist. Dann lädt sich der Akku besser auf.

Farbe

Solarleuchten erstrahlen in verschiedenen Farben. Einige bieten sogar mehrere Farben zur Auswahl an. Viele einfarbige Solarleuchten scheinen weiß. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Gemeint ist dabei die Farbtemperatur. Diese wird in Kelvin gemessen. 6.000 Kelvin sind zum Beispiel kaltweiß. 3.000 Kelvin sind warmweiß. Kaltweiße Farben erscheinen uns heller und erleichtern es, Kontraste zu erkennen. Warmweiß und warme Farben wirken gemütlicher, da sie eher an Kerzenlicht erinnern. Es ist also abhängig vom Einsatzweck der Lampe und von Ihrem Geschmack, welche Farbe beziehungsweise Farbtemperatur zu bevorzugen ist.

Einstellungsmöglichkeiten

Schön ist es, wenn die Solarleuchte nicht nur in einer festen Farbe leuchten kann. Ist ein Farbwechsel möglich, sind Sie flexibel. Dann können Sie Ihren Garten in das Licht tauchen, wonach Ihnen am ehesten zumute ist. Mystisches Blau, warmes Gelb oder doch lieber schlichtes Weiß? Falls Sie sich nicht entscheiden können: Viele Modelle können im Wechsel automatisch alle Farben durchlaufen. Bei manchen Solarleuchten können Sie sogar die Geschwindigkeit dieses Farbwechsels regulieren. Je mehr Einstellungsmöglichkeiten es gibt, umso besser. Auch die Steuerung spielt eine Rolle. Dabei sind Schalter, Fernbedienungen oder Drucksensoren denkbare Steuerungselemente.

Dämmerungssensor

Wie bereits erwähnt, haben die meisten Solarleuchten einen Dämmerungssensor. Er sorgt dafür, dass sich die Solarleuchten bei Dunkelheit automatisch einschalten. Dies ist sehr praktisch. Denn es wäre doch ziemlich umständlich, wenn Sie die Solarleuchten jeden Abend manuell einzuschalten müssten.Vergleichsportal für Solarleuchten

Tagsüber reicht natürliches Licht meist aus. (Foto: Sinuswelle - Fotolia.com)

Ein-/Ausschalter

Nicht alle Solarleuchten haben einen Ein- und Ausschalter. Ist nämlich ein Dämmerungssensor vorhanden, schaltet sich die Solarleuchte automatisch ein, sobald die Sonne untergeht. Gegen Morgen wird die Solarleuchte spätestens dann aufhören zu leuchten, wenn der Akku vollständig entladen ist. Doch trotzdem ist es sinnvoll, wenn sich die Solarleuchte manuell ein- und ausschalten lässt. Wird das Licht der Solarleuchte nicht benötigt, können Sie diese bestenfalls ausschalten und dadurch den Akku schonen. Mit dieser Funktion können einige Modelle sogar Wochen ohne Sonne auskommen, wenn der Akku vollgeladen ist.

IP-Schutzklasse

In der Elektrotechnik werden vielen Geräten Schutzklassen zugeteilt. Bei Solarleuchten ist die IP-Schutzklasse von Bedeutung. Denn sie gibt Auskunft darüber, inwiefern das Gerät vor Wasser und dem Eindringen von Fremdkörpern geschützt ist. Natürlich gilt hier: Je sicherer Ihre Leuchte ist, umso besser. Da Solarleuchten für den Außeneinsatz konzipiert sind, dürfen sie zum Beispiel bei Regen kein Wasser durchlassen. Ansonsten könnten sich im Inneren Algen bilden, die kaum noch Licht durchlassen. Noch schlimmer wäre es, wenn Wasser in die Elektrik vordringt und dadurch die komplette Leuchte zerstört. Auch ein elektrischer Kurzschluss und Korrosion sind möglich. Die Schutzklasse ist vor allem auch bei Solarleuchten wichtig, die für den Einsatz auf dem Wasser gedacht sind. Die Schutzklasse IP67 bedeutet zum Beispiel, dass die Solarleuchte spritzwassergeschützt und schwimmfähig ist. Sogar kurzzeitiges Untertauchen sollte möglich sein. Auch Schnee und Regen dürften Solarleuchten mit dieser Schutzklasse nichts anhaben.

Lebensdauer

Einige Hersteller geben die zu erwartende Lebensdauer mit an. Wie zuverlässig diese Angabe ist, sei dahingestellt. Immerhin müssen Material, Leuchtmittel und Akku entsprechend lange einsatzfähig bleiben. Grundsätzlich ist eine hohe Lebensdauer aber natürlich zu empfehlen.

Erdspieß

Viele Solarleuchten verfügen über einen Erdspieß. Wie der Name vermuten lässt, wird dieser in die Erde gespießt. Er ist fest mit der Solarleuchte verbunden und gibt ihr dadurch Halt. Vor allem in Bezug auf Wind ist es sehr sinnvoll, die Standfestigkeit der Solarleuchte durch einen Erdspieß zu erhöhen.

Material

Da Solarleuchten vorwiegend draußen zum Einsatz kommen, ist das Material sehr wichtig. Denn es muss Kälte, Regen und anderen Wetterbedingungen standhalten, damit Sie lange Freude an Ihrer Solarleuchte haben. Solar-Leuchtkugeln sind meistens aus dem Kunststoff Polyethylen oder aus Glas gefertigt. Glas wirkt hochwertiger und ist wetterbeständiger. Ist außerdem ein Erdspieß vorhanden? Dann ist einer aus Edelstahl zu empfehlen, da dieser robuster ist als Kunststoff.

Maße

Achten Sie vor dem Kauf auf die Maße der Solarleuchte. Oft ist anhand der Produktbilder nicht zu erkennen, wie groß die Solarleuchte wirklich ist. Kleine Deko-Lichter sind dann nicht zu unterscheiden von großen Solarleuchten, die deutlich mehr Licht abgeben.

Gewicht

Auch das Gewicht kann ein Indiz dafür sein, wie robust die Solarleuchte ist. Wiegt die Solarleuchte wenig und verfügt dazu über keinen Erdspieß, wird sie bei starkem Wind eventuell wegwehen. Aus diesem Grund kann sich auch ein Blick auf dieses Ausstattungsmerkmal lohnen.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Solarleuchten sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

Kealive

Kealive ist eine Marke von Aukey. Das chinesische Unternehmen vertreibt international elektronische Produkte wie zum Beispiel Kopfhörer, Lautsprecher oder Handyzubehör. Unter der Marke Kealive werden viele verschiedene Produkte angeboten: von Solarleuchten über Duschköpfe bis hin zu Glätteisen. Dabei findet der Verkauf vorwiegend über Amazon statt.

Telefunken

Die Marke Telefunken existiert bereits seit 1903. Damals wurde die Firma als Gesellschaft für drahtlose Telegraphie mbH gegründet. Das Unternehmen trug zu der Entwicklung von Techniken zur drahtlosen Kommunikation bei und konnte sogar die Erfindung des Farbfernsehens nach dem PAL-System zu seinen Erfolgen zählen. Auch heute noch entwickelt und vertreibt Telefunken Produkte aus den Bereichen Unterhaltungselektronik und Industrie.

Lunartec

Die Marke Lunartec hat sich komplett auf den Vertrieb von LED-Leuchten spezialisiert. Ob Arbeitsleuchten, Design-Leuchten, Lichterketten, Solarleuchten, Indoor oder Outdoor. Die Produkte von Lunartec werden hauptsächlich über den Pearl Shop vertrieben, sind aber auch bei Amazon zu finden.

Fachhandel Plus

Der Sitz dieses mittelständischen Unternehmens befindet sich in der Nähe von Oldenburg. Der Fachhandel vertreibt hauptsächlich Produkte aus den Bereichen Küche, Haushalt, Leben und Wohnen. Auch Artikel aus dem Bereich Gartendekoration sind in dem umfassenden Produktsortiment zu finden. Fachhandel Plus betreibt einen eigenen Online-Shop und legt laut eigenen Angaben vor allem großen Wert auf einen guten Kundenservice.

Weitere Produkte für den Garten finden Sie hier:

Vergleichsportal für Hollywoodschaukeln

Eine Hollywoodschaukel erinnert an den Charme der 50er Jahre. Aufgestellt im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon, hat sie vielleicht Potential, Ihr neuer Lieblingsplatz zu werden?

Vergleichsportal für Sonnensegel

Im Gegensatz zu Sonnenschirmen sind Sie mit Sonnensegeln deutlich flexibler. Spannen Sie diese beispielsweise zwischen Bäume, Hauswände oder frei stehenden Masten.

Vergleichsportal für Hängematten

Hängematten stehen für Entspannung. Vielleicht fühlen wir uns aufgrund der oft bunten Textilien und ihrer ursprünglichen Herkunft direkt an Urlaub in der Karibik erinnert.

Vergleichsportal für Strandkörbe

Sonnenbrand und Sturmfrisur müssen nicht sein. Selbst ein plötzlicher Schauer macht nichts, wenn Sie geschützt im Strandkorb sitzen. An Nord- und Ostsee gehört er einfach dazu.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.