los
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über Schallpegelmessgeräte inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welches Schallpegelmessgerät hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welches Schallpegelmessgerät ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Schallpegelmessgeräte
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht ein Schallpegelmessgerät aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Schallpegelmessgeräten durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Schallpegelmessgeräte vorausgewählt, die sich in ihrer Bauform ähneln. Weitere Gemeinsamkeiten: Ein handliches Gehäuse beherbergt dabei die Technik und ermöglicht den mobilen Einsatz. Das Herzstück aller Modelle bildet dabei das Mikrofon am oberen Ende. Dank einer robusten Konstruktion, lassen sich damit selbst extrem hohe Lautstärkepegel zuverlässig registrieren. Die interne Elektronik wandelt die Schallwellen in digitale Signale um und zeigt das Messergebnis daraufhin im digitalen Display an. Allerdings benötigen die Schallpegelmessgeräte Batterien um überhaupt zu funktionieren. Mehrere Bedientasten an der Gehäusevorderseite dienen des Weiteren dazu, sämtliche Einstellungen vorzunehmen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Schallpegelmessgeräten ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
Testo 816-1Voltcraft SL-200Tacklife MLM02Extech 407730Trotec BS06
q? encoding=UTF8&ASIN=B00I0OC4LG&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Schallpegelmessgeräte
q? encoding=UTF8&ASIN=B003A65Y16&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Schallpegelmessgeräte
q? encoding=UTF8&ASIN=B073S3PS4G&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Schallpegelmessgeräte
q? encoding=UTF8&ASIN=B000EWY67W&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Schallpegelmessgeräte
q? encoding=UTF8&ASIN=B00OZDWOPC&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Schallpegelmessgeräte
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
4/4  Frequenz-

bewertungen:

A, C


5/5  Messbereich:

30 - 130 dB


5/5  Genauigkeit:

± 1,4 dB


4/4  Auflösung:

0,1 dB


5/5  Frequenzbereich:

20 Hz - 8 kHz


4/4  Zeitbewertungen:

Slow / Fast


4/4  Messwertspeicher:

ja


3/3  PC-Anschluss:

ja


3/3  Hold-Funktion:

ja


4/4  Max-Hold-Funktion:

ja


3/3  Displaybeleuchtung:

ja


5/5  Sonstiges:

PC-Software,
Transporttasche,
Windschutz,
USB-Kabel,
Kalibrierungs-
schraubendreher

4/4  Frequenz-

bewertungen:

A, C


5/5  Messbereich:

30 - 130 dB


5/5  Genauigkeit:

± 1,5 dB


4/4  Auflösung:

0,1 dB


4/5  Frequenzbereich:

31,5 Hz - 8 kHz


4/4  Zeitbewertungen:

Slow / Fast


0/4  Messwertspeicher:

-


0/3  PC-Anschluss:

-


3/3  Hold-Funktion:

ja


4/4  Max-Hold-Funktion:

ja


3/3  Displaybeleuchtung:

ja


2/5  Sonstiges:

Transportkoffer,
Windschutz

2/4  Frequenz-

bewertungen:

A


5/5  Messbereich:

30 - 130 dB


5/5  Genauigkeit:

± 1,5 dB


4/4  Auflösung:

0,1 dB


4/5  Frequenzbereich:

31,5 Hz - 8 kHz


4/4  Zeitbewertungen:

Slow / Fast


0/4  Messwertspeicher:

-


0/3  PC-Anschluss:

-


3/3  Hold-Funktion:

ja


4/4  Max-Hold-Funktion:

ja


3/3  Displaybeleuchtung:

ja


3/5  Sonstiges:

Abschaltautomatik,
LED-Taschenlampe,
Aufbewahrungsbox

4/4  Frequenz-

bewertungen:

A, C


4/5  Messbereich:

40 - 130 dB


4/5  Genauigkeit:

± 2 dB


4/4  Auflösung:

0,1 dB


4/5  Frequenzbereich:

31,5 Hz - 8 kHz


4/4  Zeitbewertungen:

Slow / Fast


0/4  Messwertspeicher:

-


0/3  PC-Anschluss:

-


0/3  Hold-Funktion:

-


4/4  Max-Hold-Funktion:

ja


3/3  Displaybeleuchtung:

ja


2/5  Sonstiges:

AC-Analogausgang,
Windschutz

2/4  Frequenz-

bewertungen:

A


4/5  Messbereich:

40 - 130 dB


2/5  Genauigkeit:

± 3,5 dB


4/4  Auflösung:

0,1 dB


4/5  Frequenzbereich:

31,5 Hz - 8 kHz


2/4  Zeitbewertungen:

Fast


0/4  Messwertspeicher:

-


0/3  PC-Anschluss:

-


3/3  Hold-Funktion:

ja


4/4  Max-Hold-Funktion:

ja


3/3  Displaybeleuchtung:

ja


2/5  Sonstiges:

Abschaltautomatik,
Windschutz

SEHR GUT
49 von 49 Punkten
GUT
38 von 49 Punkten
GUT
37 von 49 Punkten
GUT
33 von 49 Punkten
BEFRIEDIGEND
30 von 49 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:
Noch keine Bewertung vorhanden.
Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Wofür braucht man ein Schallpegelmessgerät und wie funktioniert es?

Schallpegelmessgeräte dienen dazu, den Schalldruck in Dezibel (dB) zu ermitteln. Als Detektor kommt dabei ein Mikrofon zum Einsatz. Dieses ist für gewöhnlich fest mit dem Gehäuse verbunden, in dem sich zudem die Elektronik sowie die Batterien für die Stromversorgung befinden. Die akustischen Signale wandelt das Schallpegelmessgerät in elektrische Impulse um. Deren Stärke interpretiert das Gerät und zeigt den Schallpegel als Zahlenwert auf dem integrierten Digitaldisplay an. Oftmals ist ein zusätzlicher Barograph eingeblendet. Er zeigt die Messergebnisse grafisch an. Der Nutzwert des Barographen ist jedoch mangels Präzision eher gering, auf jeden Fall im Vergleich zur nummerischen Anzeige. Sowohl kurze Lautstärketests als auch Langzeitmessungen kann man mit einem Schallpegelmessgerät vornehmen. Passend zur jeweiligen Situation stellt man zuvor noch die gewünschten Parameter ein. Dafür sind mehrere, meist selbsterklärende Bedienknöpfe vorhanden.Vergleich von Schallpegelmessgeräten bei RATUNDGEBER

Mit einem Schallpegelmessgerät die Lautstärke messen (Foto: tonaquatic - Fotolia.com)

Messungen aus der Hand oder vom Stativ

Schallpegelmessgeräte nennt man auch Phonometer (griechisch "Phon" = Klang). Geläufiger sind in der Praxis jedoch Bezeichnungen wie Dezibelmesser, Schalldruckmesser oder einfach Lautstärkemesser. Die Bedienung der kompakten Geräte gelingt dabei einhändig. Wer eine Langzeitmessung vornehmen möchte, kann das Schallpegelmessgerät jedoch auch auf einem herkömmlichen Stativ befestigen. Dafür besitzen fast alle Modelle ein passendes Gewinde. Man muss das Gerät also nicht die ganze Zeit über in der Hand halten. Eine große Auswahl passender Gestelle ist unter den Kamerastativen zu finden. Denn die vorhandene Schraubverbindung entspricht hierbei der verbreiteten Norm von 1/4 Zoll Durchmesser.

Das Mikrofon

Bei dem im Schallpegelmessgerät verbauten Schalldruckdetektor handelt es sich üblicherweise um ein Elektret-Kondensatormikrofon. Im Vergleich zu anderen Mikrofontypen bringt dieses nämlich einige Vorteile mit sich. Die kompakte Bauweise der Mikrofonkapsel prädestiniert Elektret-Kondensatormikrofone für die mobilen Prüfgeräte. Zudem besitzen sie eine sehr geringe Empfindlichkeit gegenüber Körperschall. Dabei handelt es sich um die Schwingungen, die sich im Material ausbreiten und übertragen. Der Körperschall kann die Messergebnisse also kaum verfälschen. Und nicht zuletzt sind Elektret-Kondensatormikrofone sehr langlebig und dennoch günstig in der Herstellung.

Schallpegelmessgeräte für den Arbeitsschutz

Ein typischer Einsatzbereich für Schallpegelmessgeräte sind betriebliche Einrichtungen. Insbesondere in industriellen Anlagen, in denen Maschinen zwangsläufig für hohe Lärmentwicklung sorgen, bringen Schallpegelmessgeräte schließlich Gewissheit. Denn die genauen Dezibelwerte sind wichtig, um für einen besseren Lärmschutz zu sorgen. Das kann beispielsweise die Installation von Schalldämmungen an den richtigen Stellen sein. Dadurch können Sie das Problem zumindest reduzieren. Auch ist es wichtig zu wissen, in welchen Bereichen ein Gehörschutz zu tragen ist. Denn dieser stellt einen wichtigen Teil des Arbeitsschutzes dar.

Schallpegelmessgeräte für Veranstalter

Auch für Konzertveranstalter und Clubbetreiber sind Schallpegelmessgeräte wichtig. Immerhin erreichen die Anlagen gerade bei größeren Events eine beachtliche Leistung. Um Besucher und Angestellte vor einer gesundheitsgefährdenden Lautstärke zu schützen, sollte man hohe Pegel über einen längeren Zeitraum vermeiden. Oder man verteilt einen entsprechenden Gehörschutz. Inhaber von Diskotheken innerhalb von Wohngebieten müssen hier besonders aufpassen. Denn immer wieder kommt es zu Klagen von Anwohnern, die meinen, unter den hohen Lautstärken zu leiden. Infolgedessen musste bereits manch ein Club seine Pforten für immer schließen. Schuld daran ist eine nicht korrekt eingestellte Musikanlage, oft in Verbindung mit einer mangelhaften Schallisolierung der Räumlichkeiten. Mit einem Schallpegelmessgerät lassen sich solche Probleme vermeiden, bevor sie entstehen.

Die Musik ist zu laut!

Nicht nur im gewerblichen Bereich stellen Schallpegelmessgeräte ein nützliches Werkzeug dar. Auch zu Hause sind die handlichen Lautstärkeprüfer manchmal sinnvoll. Während zum Beispiel beim Nachbarn mal wieder Partys stattfinden und bis in die Morgenstunden die Musik auf hoher Lautstärke läuft, liegen die Nerven blank. Hat man bereits mehrfach vergeblich um seine wohlverdiente Ruhe gebeten, helfen einem oftmals nur noch harte Fakten weiter. Schallpegelmessgeräte ermöglichen es, die Ruhestörung in belastbaren Zahlen zu erfassen. Damit kann man schließlich bei seinem Vermieter Beschwerde einreichen. Doch es gibt besonders renitente Anwohner, bei denen auch das nicht hilft. In diesem Fall hat man noch die Möglichkeit, sich mit einer Auflistung der ermittelten Dezibelwerte, in Verbindung mit der jeweiligen Uhrzeit, anwaltliche Unterstützung zu holen.

Auswertung am PC

Während die meisten Einsteigergeräte auf einen PC-Anschluss verzichten, besitzen einige hochwertige Modelle eine solche Schnittstelle. Dabei handelt es sich in der Regel um einen USB-Anschluss. Darüber verbindet man das Schallpegelmessgerät direkt mit dem Computer. Mit Hilfe einer geeigneten Software stehen dem Nutzer dadurch noch mehr Möglichkeiten zur Verfügung. So können Sie die gesammelten Messdaten auf der Festplatte archivieren und weiterverarbeiten. Dadurch lassen sich beispielsweise umfangreiche Statistiken erstellen. Oder man zeichnet den aktuellen Messvorgang direkt am Computer auf. Das ist insbesondere bei Langzeitmessungen sinnvoll. Die Lautstärke-Entwicklung können Sie dabei live und in Echtzeit auf dem Bildschirm Ihres PCs oder Laptops verfolgen.

Die Kalibrierung

Einfache Schallpegelmessgeräte erhalten vor der Auslieferung für gewöhnlich eine Werkskalibrierung. Diese soll dafür sorgen, dass die Geräte die Lautstärke auch wirklich korrekt messen und keine starken Abweichungen anzeigen. Jedoch gilt die werkseitige Kalibrierung als nicht allzu genau. Gerade im professionellen Bereich ist man aber auf präzise Dezibelwerte angewiesen. Viele namhafte Hersteller bieten ihre Schallpegelmessgeräte deshalb meist in mindestens zwei Versionen an. Gegen Aufpreis können sich Kunden hier alternativ eine nachträglich kalibrierte Variante bestellen. Die Kalibrierung nimmt dabei meist ein externes Institut vor, welches auf die Feineinstellung von Messtechnik spezialisiert ist. Dabei kommt ein entsprechendes Kalibriergerät zum Einsatz. Anschließend erhält das Schallpegelmessgerät ein spezielles Zertifikat. Damit bescheinigt das Unternehmen dem Dezibelmesser die Kalibrierung. Allerdings muss man die Justierung in regelmäßigen Abständen wiederholen. Dabei fallen nicht unerhebliche Kosten an. Immerhin verlangen viele Dienstleister dreistellige Beträge für diesen Service.

Zubehör für das Schallpegelmessgerät

Wer bereits mehrere hundert Euro für einen Profi-Schalldruckmesser ausgegeben hat, kann zumindest bei den wiederkehrenden Kalibrierungsgebühren sparen. Alles, was man dafür benötigt, ist ein eigener Schallkalibrator. Einige Hersteller, die Schallpegelmessgeräte verkaufen, bieten diese als Zubehör an. Damit gelingt die regelmäßige Nachjustierung auch ohne fremde Hilfe. Ein paar hundert Euro muss man allerdings auf den Tisch legen, um sich einen guten Schallkalibrator nach Hause zu holen. Für Privatanwender lohnt sich diese Investition deshalb in der Regel nicht.

Richtlinien und Normen

EN, IEC, ISO, DIN, ANSI, PTB: Auf der Suche nach einem Schallpegelmessgerät begegnen einem zahlreiche Normen. Doch nur die wenigsten davon sind für jeden relevant. Elementar ist hier lediglich die IEC 61672:2013. Diese Norm entspricht der DIN EN 61672-1:2014-07 und schreibt vor, dass jedes Schallpegelmessgerät zumindest über einen A-Frequenzfilter verfügen muss. Dieser Filter ist dem menschlichen Gehör weitgehend nachempfunden. Andere Zertifizierungen sind hingegen nur für bestimmte Berufsgruppen oder zum Beispiel für gerichtlich verwertbare Messergebnisse relevant.Vergleichsportal für Schallpegelmessgeräten

Ein Schallpegelmessgerät, montiert auf einem Stativ (Foto: tonaquatic - Fotolia.com)

Worin liegen die Unterschiede?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf Schallpegelmessgeräte sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Frequenzbewertungen
  • - Messbereich
  • - Genauigkeit
  • - Auflösung
  • - Frequenzbereich
  • - Zeitbewertungen
  • - Messwertspeicher
  • - PC-Anschluss
  • - Hold-Funktion
  • - Max-Hold-Funktion
  • - Displaybeleuchtung

Frequenzbewertungen

Schallpegelmessgeräte arbeiten mit meist mehreren Frequenzfiltern. Diese sind mit den Lettern A, B, C, D und Z beschrieben. Die wichtigste und gängigste Frequenzbewertung ist dabei A. Denn die A-Frequenzkurve ist dem menschlichen Hörsinn nachempfunden und gilt deshalb als Referenz bei den typischen Lautstärkemessungen. Allerdings unterscheidet sich die Wahrnehmung bei jedem Menschen ein wenig. Gute Schallpegelmessgeräte können des Weiteren auch mit der C-Frequenzbewertung arbeiten. Hier kommt ein Filter zum Einsatz, der speziell für Messungen des Fluglärms konzipiert ist. Die B- und Z-Frequenzbewertungen sind hingegen in der Praxis meist irrelevant. Und auch die D-Frequenzbewertung findet heute nur noch wenig Beachtung. Sie eignet sich allein für die Lautstärkemessung von Militärflugzeugen ohne Druckausgleich. Für die typischen Einsatzgebiete genügen somit Schallpegelmessgeräte mit einem A-Frequenzfilter. Dieser ist bei sämtlichen Modellen Standard.

Messbereich

Alle Schallpegelmessgeräte haben einen begrenzten Messbereich. Dieser sollte dabei möglichst groß ausfallen. Eine Mindestlautstärke von 30 bis 40 Dezibel (dB) können gängige Schalldruckmesser bereits registrieren. Die Obergrenze liegt für gewöhnlich bei etwa 120 bis 130 dB. In der Praxis reizt man das verbaute Mikrofon somit nicht aus. Denn 130 dB kommen nur ausgesprochen selten vor und liegen weit oberhalb menschlicher Toleranzwerte.

Genauigkeit

Messtechnik muss generell präzise funktionieren. Nur genaue Ergebnisse sind schließlich verwertbar. Das gilt umso mehr, wenn man Schallpegelmessgeräte von Berufs wegen nutzt. Achten Sie deshalb besonders auf die Herstellerangaben zur möglichen Abweichung. Diese ist ebenfalls in Dezibel (dB) oder seltener in Prozent (%) angegeben. Ein gutes Schallpegelmessgerät misst bis auf +/- 1 bis 2 dB genau. Generell ist bei allzu niedrigpreisigen Modellen mit höheren Abweichungen zu rechnen.

Auflösung

Ein gut kalibriertes Schallpegelmessgerät mit hoher Genauigkeit nutzt nur dann etwas, wenn es den gemessenen Schalldruck auch präzise anzeigt. Darum muss die Auflösung diesbezüglich möglichst hoch sein. Die meisten Schallpegelmessgeräte zeigen die Werte deshalb in 0,1-dB-Schritten an. Selbst kleinste Schwankungen lassen sich dadurch problemlos registrieren.

Frequenzbereich

Schall kann in allen möglichen Frequenzbereichen vorkommen. Der für das menschliche Ohr wahrnehmbare Teil liegt dabei zwischen etwa 20 Hz (Hertz) und 20 kHz (Kilohertz). Tiefer liegende Frequenzen nennt man Infraschall, während solche oberhalb von 20 kHz als Ultraschall bekannt sind. Je nach Zweck der Messung, spielen jedoch nur bestimmte Frequenzbereiche eine Rolle. Einen möglichst großen Teil des hörbaren Bereichs sollten aber auch günstige Schallpegelmessgeräte abdecken.RATUNDGEBER checkt Schallpegelmessgeräte

Den Straßenlärm messen mit einem Schallpegelmessgerät (Foto: mpix-foto - Fotolia.com)

Zeitbewertungen

Ein vorhandener Geräuschpegel bleibt eher selten durchgängig auf demselben Niveau. Stattdessen sind Schwankungen festzustellen, die innerhalb eines Prüfvorgangs mal stärker, mal schwächer ausfallen. Für gewöhnlich sind dabei die Maximalwerte, seltener auch die Minimalwerte von Belang. Oder man benötigt einen Mittelwert. Um diesen zu erhalten, müssen Schallpegelmessgeräte mindestens zwei Zeitbewertungen zulassen. Diese sind nach "Fast" (125 ms) und "Slow" (1 s) genormt. Die früher ebenfalls verbreitete I-Norm ist inzwischen obsolet. "I" steht dabei für Impuls, dessen Bewertungsdauer bei 35 Millisekunden (ms) lag.

Messwertspeicher

Einen internen Speicher für die erhaltenen Messwerte findet man meist nur bei einem hochwertigen Schallpegelmessgerät. Darin lassen sich in der Regel viele tausend Ergebnisse ablegen und auf Wunsch abrufen. Dadurch kann man direkte Vergleiche mit ein paar Knopfdrücken durchführen. Man erspart sich also auch das umständliche, sofortige Notieren der Dezibelwerte mit Stift und Papier. Zudem ist ein Messwertspeicher wichtig, wenn man das Schallpegelmessgerät in Verbindung mit einem Computer nutzen möchte.

PC-Anschluss

Für computergestütztes Arbeiten mit einem Schallpegelmessgerät muss ein passender Anschluss vorhanden sein. Bei Einsteigergeräten sucht man diesen meist vergebens. Hochwertige Schallpegelmessgeräte besitzen hingegen oftmals einen USB-Anschluss. Sie lassen sich also direkt mit dem Laptop oder einem PC verbinden. Sie können dadurch zum Beispiel die gespeicherten Messwerte auf die Festplatte laden. In Verbindung mit der passenden Software lassen sich die Daten hier sehr viel komfortabler archivieren und verwalten. Außerdem können Sie sie weiterverarbeiten und zum Beispiel für grafische Darstellungen und Statistiken verwenden. Eine weitere Möglichkeit, die sich durch einen PC-Anschluss ergibt, ist die komfortable Überwachung von Langzeitmessungen. Denn durch die Direktübertragung auf den Rechner können Sie die Geräuschentwicklung direkt auf dem Bildschirm mitverfolgen, sofern die Hersteller-Software dies erlaubt.

Hold-Funktion

Insbesondere Schallpegelmessgeräte ohne Messwertspeicher sollten ein Prüfergebnis zumindest vorübergehend speichern können. Dafür besitzen die meisten Modelle eine Hold-Funktion. Damit behält man den soeben gemessenen Wert im Display. Muss man das Schallpegelmessgerät zum Beispiel an einer schwer zugänglichen Stelle anwenden, kann man dank der Hold-Funktion das Ergebnis dennoch in Ruhe nach der Messung ablesen. Dadurch hat man bei Bedarf auch genug Zeit, sich das Resultat zu notieren.

Max-Hold-Funktion

Noch praktischer ist derweil die Max-Hold-Funktion. Denn in den meisten Fällen ist der gemessene Höchstwert entscheidend. Ist diese Option aktiviert, verbleibt nicht der im Moment des Knopfdrucks gemessene Wert im Display. Stattdessen zeigt das Gerät den Höchstwert an. Viele Schallpegelmessgeräte können sogar den maximalen und minimalen Schalldruckpegel zwischenspeichern. Wer also auch die Minimalwerte wissen möchte, sollte darauf achten, dass das gewählte Modell über eine Min.-/Max-Funktion verfügt.

Displaybeleuchtung

Die digitalen LC-Displays sind bei guten Lichtverhältnissen leicht abzulesen. Im Dunkeln sind sie hingegen unbrauchbar. Da Schallpegelmessgeräte jedoch häufig bei Veranstaltungen zum Einsatz kommen, bei denen sich alles Licht auf die Bühne bzw. einzelne Bereiche beschränkt, ist man auf eine zusätzliche Lichtquelle angewiesen. Um Schallpegelmessgeräte also auch in den dunklen Ecken des Clubs problemlos verwenden zu können, sollten sie eine Displaybeleuchtung an Bord haben. Damit ist man auch für schummrige Messsituationen gewappnet. Manch ein Schallpegelmessgerät hat sogar einen Helligkeitssensor integriert. Dabei aktiviert die Elektronik die Displaybeleuchtung automatisch, sobald zu wenig Umgebungslicht vorhanden ist.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Schallpegelmessgeräten sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

ELV

1978 ging das deutsche Elektronikversandhaus ELV an den Markt. Etwa 10.000 verschiedene elektronische Geräte und Zubehörartikel findet man im Katalog des rund 1.000 Mitarbeiter starken Unternehmens. Sicherheitstechnik und Computerzubehör sind ebenso darunter wie diverse Messgeräte. Stromverbrauchszähler, Multimeter und Schallpegelmessgeräte sind hier nur einige nennenswerte Produkte, die ELV anbietet.

Extech

Bereits im Jahr 1971 begann Extech mit der Entwicklung professioneller Messtechnik. Mittlerweile verkauft das US-amerikanische Unternehmen seine Produkte in mehr als 100 Ländern der Welt. Das sind unter anderem Schallpegelmessgeräte, Oszilloskope, Multimeter und andere.

Tacklife

Der auf Handwerkzeuge und Werkzeugzubehör spezialisierte Hersteller Tacklife hat auch diverse Messgeräte im Angebot. Zu finden sind im Portfolio des Unternehmens zum Beispiel Kreuzlinienlaser, Stromverbrauchszähler, Schallpegelmessgeräte und Laser-Entfernungsmesser.

Testo

Über 60 Jahre weit reicht die Firmengeschichte der Schwarzwälder Testo SE & Co. KGaA zurück. Unter dem Namen Testoterm brachte das Unternehmen 1957 sein erstes Produkt - ein elektrisches Fieberthermometer - auf den Markt. Seit den späten 70er Jahren hat der Konzern zahlreiche Niederlassungen und Tochtergesellschaften in verschiedenen Teilen der Welt gegründet. Heute umfasst das Sortiment von Testo eine Vielzahl von Messgeräten. Darunter sind zum Beispiel Schallpegelmessgeräte, Feuchtigkeitssensoren, CO2-Messer und mehr.

Trotec

Seit rund 20 Jahren verkauft die deutsche Trotec Group Elektrowerkzeuge und Messtechnik für Heimwerker und Profis. Die 250 Mitarbeiter des Unternehmens entwickeln dabei zum Beispiel Klimaanlagen, Feuchtemessgeräte, Infrarot-Thermometer und Schallpegelmessgeräte. Berufstechniker können zudem Seminare und Workshops bei Trotec buchen.

Voltcraft

Anfang der 80er Jahre richtete der Elektronikspezialist Conrad ein eigenes Entwicklungslabor ein. Hier entstand 1982 das erste Multimeter der hauseigenen Marke Voltcraft zu einem damals unschlagbaren Preis. Inzwischen kommen auch viele andere Geräte unter dem Namen Voltcraft heraus. Das sind beispielsweise Ladegeräte, Oszilloskope und Schallpegelmessgeräte.

Weitere Messtechnik-Geräte finden Sie hier:

Vergleichsportal für Stromverbrauchszähler

Stromverbrauchszähler ermitteln genau wie Stromzähler auch den verbrauchten Strom. Der Unterschied: Man kann hiermit auch den Verbrauch einzelner Geräte prüfen.

Vergleichsportal für Laser-Wasserwaagen

Laser-Wasserwaagen funktionieren wie herkömmliche Wasserwagen – nur dass hier noch ein zusätzlicher Laser verbaut ist. Je nach Modell kann dieser mehrere Aufgaben erfüllen.

Vergleichsportal für Infrarot-Thermometer

Infrarot-Thermometer dienen dazu, die Temperatur von Oberflächen zu messen. Tatsächlich geschieht das berührungslos durch die Verwendung eines Laserstrahls.

Vergleichsportal für Laser-Entfernungsmesser

Im Alltag und Beruf ersetzen Laser-Entfernungsmesser heute den klassischen Zollstock und das Maßband. Mithilfe der Lasertechnik funktioniert das sehr genau und mit wenig Aufwand.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.