los
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über Fahrradcomputer inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welcher Fahrradcomputer hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher Fahrradcomputer ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Fahrradcomputer
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht einen Fahrradcomputer aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Fahrradcomputern durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Fahrradcomputer vorausgewählt. Diese Modelle haben die Gemeinsamkeit, dass sie alle ein großes, gut ablesbares Display haben. Sie können zudem alle die aktuelle Geschwindigkeit messen, Durchschnittsgeschwindigkeiten berechnen und gefahrene Distanzen anzeigen. Außerdem widerstehen sie Regen und Staub. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Fahrradcomputern ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
Garmin Edge 1000VDO M6 WLSigma BC 16.16 STSCicloSport CM 4.1Sigma BC 5.12
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Fahrradcomputer
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Fahrradcomputer
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Fahrradcomputer
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Fahrradcomputer
wAAACwAAAAAAQABAEACAkQBADs= - Fahrradcomputer
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Preis-Leistungs-Verhältnis:
13 %
Preis-Leistungs-Verhältnis:
46 %
Preis-Leistungs-Verhältnis:
52 %
Preis-Leistungs-Verhältnis:
100 %
Preis-Leistungs-Verhältnis:
80 %

3/5  Anzahl der

Funktionen:

15


4/4  Pulsmesser:

ja


4/4  Höhenmesser:

ja


3/3  Thermometer:

ja


4/4  Datenübertragung:

WLAN, Bluetooth


5/5  Wasserdichtigkeit:

Wasserdicht


3/3  Werkzeuglose

Montage:

ja


5/5  Sonstiges:

Farbdisplay, Touchscreen, Navigation, Routenplaner, Smartphone-Verbindung

5/5  Werkzeuglose

Montage:

60


4/4  Pulsmesser:

ja


4/4  Höhenmesser:

ja


3/3  Thermometer:

ja


3/4  Datenübertragung:

Funk


3/5  Wasserdichtigkeit:

Spritzwasserschutz


3/3  Werkzeuglose

Montage:

ja


3/5  Sonstiges:

Trittfrequenzmessung, Grafikdisplay, Beleuchtung

2/5  Werkzeuglose

Montage:

8


0/4  Pulsmesser:

nein


0/4  Höhenmesser:

nein


3/3  Thermometer:

ja


3/4  Datenübertragung:

Funk


5/5  Wasserdichtigkeit:

Wasserdicht


0/3  Werkzeuglose

Montage:

nein


2/5  Sonstiges:

Zähler zur Kraftstoffeinsparung, Smartphone-Verbindung

2/5  Werkzeuglose

Montage:

9


0/4  Pulsmesser:

nein


0/4  Höhenmesser:

nein


0/3  Thermometer:

nein


3/4  Datenübertragung:

Funk


5/5  Wasserdichtigkeit:

Wasserdicht


3/3  Werkzeuglose

Montage:

ja


0/5  Sonstiges:

-

1/5  Werkzeuglose

Montage:

5


0/4  Pulsmesser:

nein


0/4  Höhenmesser:

nein


0/3  Thermometer:

nein


1/4  Datenübertragung:

Kabel


5/5  Wasserdichtigkeit:

Wasserdicht


3/3  Werkzeuglose

Montage:

ja


0/5  Sonstiges:

-

SEHR GUT
31 von 33 Punkten
SEHR GUT
28 von 33 Punkten
GUT
15 von 33 Punkten
BEFRIEDIGEND
13 von 33 Punkten
BEFRIEDIGEND
10 von 33 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Fahrradcomputer: wofür sie da sind und wie sie funktionieren

Ein Fahrradcomputer ist ein elektronisches Gerät, das am Lenker des Fahrrads montiert wird. Dabei empfängt der Fahrradcomputer per Kabel oder Funkübertragung Signale von einem Sensor, der sich meist an der Federgabel des Vorderrades befindet. Ein kleiner Magnet ist wiederum an einer der Speichen befestigt und dreht sich mit dem Rad. Jedes Mal, wenn der Magnet am Sensor vorbeiläuft, erhält der Fahrradcomputer somit ein Signal. Auf diese Weise kann er unter anderem die Geschwindigkeit messen und auf dem Display anzeigen. Früher noch "Tacho" genannt, wird diese Bezeichnung den modernen Geräten jedoch längst nicht mehr gerecht. Denn mit einem Fahrradcomputer stehen einem weit mehr Funktionen zur Verfügung. Auf jeden Fall mehr als nur das bloße Ablesen der momentanen Kilometer pro Stunde.

Mehr als nur ein Tacho

Fahrradcomputer sind besonders für sportliche Radler gedacht. Immerhin wollen diese einen guten Überblick über ihre Tagesleistung erhalten. Daher sind die zahlreichen Messdaten hilfreich. Genauer gesagt kann ein Fahrradcomputer zum Beispiel Durchschnittsgeschwindigkeiten berechnen. Auch kann er Tageskilometerangaben auflisten. Zudem lässt sich die über einen längeren Zeitraum insgesamt gefahrene Strecke ablesen. Das kann schließlich bei längeren Radreisen interessant sein. So kann bei Bedarf eine genaue Analyse auch über lange Zeiträume hinweg erfolgen. Des Weiteren berechnen praktisch alle Fahrradcomputer die bereits absolvierte Fahrtzeit.

Funktionen für die Fitness

Doch es gibt noch weit mehr Optionen, die in einigen Fahrradcomputern zur Ausstattung gehören. Je nach Modell haben einige Geräte zum Beispiel einen Kalorienzähler an Bord. Dieser ist hilfreich, wenn das Radfahren auch dazu dient, ein paar Kilo abzunehmen. Apropos Fitness: Mit entsprechenden Zusatzsensoren kann der Fahrradcomputer sogar die momentane Herzfrequenz erkennen. Außerdem wird sie auf dem Display angezeigt. Dazu muss allerdings ein spezieller Bauchgurt oder wahlweise ein Armband angelegt werden. In diesem ist nämlich ein Pulsmesser integriert.

Noch mehr Funktionen

Wer im Gebirge unterwegs ist, für den ist ein integrierter Höhenmesser interessant. Dieser erkennt, wie weit sich der Radfahrer über dem Meeresspiegel befindet. Diese Daten werden dann an den Computer weitergeleitet. Das ermöglicht im Speziellen ein barometrischer Höhenmesser oder eine vorhandene GPS-Verbindung. Auf dem Display kann man sich zudem den Wert jederzeit anzeigen lassen. Dabei ist auch ein Vergleich mit früheren Messdaten möglich.

Dem Wetter trotzen

Ein wichtiges Kriterium für einen guten Fahrradcomputer ist zumindest ein Spritzwasserschutz. Da das Gerät am Fahrrad und somit fast immer outdoor im Einsatz ist, darf ihm ein Regenschauer nämlich nichts ausmachen. Andernfalls müsste der Fahrradcomputer bei jedem Wetterwechsel neu montiert bzw. abmontiert werden. Wer auf Nummer Sicher gehen will, greift am besten zu einem gänzlich wasserdichten Modell. Denn selbst feiner Staub und Sand können dem nichts anhaben. Für regelmäßige Touren durchs Gelände ist dies deshalb die optimale Lösung.Vergleich von Fahrradcomputern bei RATUNDGEBER

Das ist kein Fahrradcomputer!

Wodurch unterscheiden sich Fahrradcomputer?

Kriterien für die Kaufentscheidung hinsichtlich von Fahrradcomputern sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Anzahl der Funktionen
  • - Pulsmesser
  • - Höhenmesser
  • - Thermometer
  • - Datenübertragung
  • - Wasserdichtigkeit
  • - Werkzeuglose Montage

Anzahl der Funktionen

Die meisten Hersteller werben mit einer besonders großen Anzahl unterschiedlicher Funktionen. Zwar ist es prinzipiell vorteilhaft, wenn viele Parameter am Fahrradcomputer ablesbar sind. Doch nicht für jeden Radfahrer sind alle Funktionen gleich wichtig. Ein Blick in das jeweilige Handbuch hilft dabei, das Modell mit den individuell präferierten Optionen auszuwählen. Je mehr Funktionen an Bord sind, desto höher ist aber grundsätzlich der Nutzwert eines Fahrradcomputers.RATUNDGEBER ist ein Vergleichsportal für Fahrradcomputer

Pulsmesser

Die Möglichkeit, den Puls abzulesen, bieten nur wenige Fahrradcomputer. Wer aber aus gesundheitlichen Gründen oder zu Trainingszwecken beim Radfahren stets seine Herzfrequenz im Blick behalten will, der greift zu einem Modell, das diese Funktion unterstützt. Der entsprechende Sensor muss allerdings in der Regel zusätzlich gekauft werden.

Höhenmesser

Für häufig im Gebirge stattfindende Radtouren sollte ein Höhenmesser im Gerät vorhanden sein. Denn damit kann man auch das Auf und Ab der Strecke genau messen. Darüber hinaus kann man das Höhenprofil über größere Distanzen hinweg analysieren.

Thermometer

Ein Thermometer ist nur in wenigen Modellen an Bord. Indes lässt sich damit die aktuelle Temperatur auf dem Display anzeigen. In der Regel lassen sich diese Daten dann auch speichern. Das kann dabei eine nützliche Information sein. Dies betrifft besonders die sportliche Fahranalyse.

Datenübertragung

Die Datenübertragung vom Geschwindigkeitssensor zum Fahrradcomputer kann auf unterschiedlichen Wegen funktionieren. Ältere und günstigere Modelle benötigen dafür oft ein Kabel. Die bessere Alternative ist jedoch der Transfer per Funk. Damit fällt die Montage weniger aufwändig aus. Außerdem kann die Übertragung dann nicht gekappt werden, beispielsweise durch einen Kabelbruch.

Wasserdichtigkeit

Die Wasserdichtigkeit ist bei allen Geräten für den Einsatz unter freiem Himmel ein entscheidendes Kriterium. Um auch für einen Regenschauer gerüstet zu sein, sollte ein guter Fahrradcomputer zumindest spritzwassergeschützt sein. Noch besser ist ein Modell, das gänzlich wasserdicht ist. Damit ist man sorgloser unterwegs. Darüber hinaus fällt die Lebensdauer des Fahrradcomputers deutlich länger aus.

Werkzeuglose Montage

Das System aus Geschwindigkeitssensor und Fahrradcomputer ist vor dem Gebrauch zunächst am Fahrrad zu montieren. Das sollte schnell und einfach funktionieren. Daher empfiehlt sich ein Modell, bei dem das ohne Werkzeug klappt. Die meisten aktuellen Fahrradcomputer sind so konstruiert, dass eine werkzeuglose Montage möglich ist.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Fahrradcomputern sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

CicloSport

Die CicloSport K.W. Hochschorner GmbH wurde bereits im Jahr 1978 in der Nähe von München gegründet. 2 Jahre später kam der erste Fahrradcomputer auf den Markt. Im Laufe der Jahre entwickelte das Unternehmen auch Navigationsgeräte, Herzfrequenzmesser, Steuerungselemente für E-Bikes und andere Spezialprodukte für den Radsport.

Garmin

Bei Garmin sind mehr als 11.400 Mitarbeiter beschäftigt, die sich auf rund 50 Standorte verteilen. Kerngeschäft ist die Entwicklung von Navigationssystemen für den Automobil-, Luftfahrt- und Outdoorbereich.

Sigma Sport

Sigma Sport ist eine Marke der SIGMA-Elektronik GmbH. Schon 1982 brachte das Neustädter Unternehmen den ersten Fahrradcomputer auf den Markt. Lichtsysteme, Sportuhren und Motorradcomputer gehören ebenfalls zur Produktpalette.

VDO

Die Marke VDO stammt ursprünglich von der 1929 gegründeten Firma des gleichen Namens. Seit 1999 ist sie Teil der Cycle Parts GmbH. Diese hat sich auf die Entwicklung von Fahrradcomputern spezialisiert. Inzwischen sind auch GPS-Navigationssysteme in einigen Produkten integriert.

Weiteres Fahrradzubehör finden Sie hier:

Vergleichsportal für Fahrradbeleuchtungen

Eine Fahrradbeleuchtung dient nicht nur dazu, für andere sichtbar zu sein. Stattdessen leuchtet zumindest das Vorderlicht auch den in Fahrtrichtung liegenden Straßenbereich gut aus.

Vergleichsportal für Fahrradhelme

Moderne Fahrradhelme bestehen aus besonders leichten Materialien. Eine Schale aus einem speziellen, styroporähnlichen Kunststoff bildet dabei den Kern der Konstruktion.

Vergleichsportal für Fahrradkindersitze

Mobilität ist gerade auch für junge Familien sehr wichtig. Auf dem Weg zur KiTa oder auf der Fahrt zum Supermarkt: Mit einem Fahrradkindersitz bringt man auch Kleinkinder sicher überall hin.

Vergleichsportal für Fahrradtaschen

Damit Sie die wichtigsten Dinge auch auf dem Fahrrad dabei haben, sind Fahrradtaschen das ideale Zubehör. Kompakte Modelle sind am besten geeignet, um alles zu verstauen.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.