los
Generic filters
Exact matches only

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über elektrische Durchlauferhitzer inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welcher Durchlauferhitzer hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher Durchlauferhitzer ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Elektrische Durchlauferhitzer
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht einen Durchlauferhitzer aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Durchlauferhitzern durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Durchlauferhitzer vorausgewählt. Diese Modelle haben die Gemeinsamkeit, dass sie alle elektrisch betrieben werden. Dafür besitzen sie einen dreiphasigen Stromanschluss, der für eine Spannung von 400 Volt ausgelegt ist. Frischwasser gelangt dabei über einen Zulauf in die Geräte, die das kalte Leitungswasser auf die gewünschte Temperatur erwärmen. Eine elektronische Steuerung passt dabei die Leistung so an, dass nur die benötigte Leistung geliefert wird. Das spart bis zu 30 % Energie ein. Über passende Schläuche gelangt das Warmwasser schließlich zur gewünschten Zapfstelle. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Durchlauferhitzern ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
Stiebel Eltron DEL 18/21/24 PlusAEG DDLE LCDAEG DDLE Kompakt FBStiebel Eltron DHB-E 18/21/24 SLVaillant Elektronisch electronic VED plus
q? encoding=UTF8&ASIN=B07BQYPB3Z&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Durchlauferhitzer
q? encoding=UTF8&ASIN=B001YQ5N4C&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Durchlauferhitzer
q? encoding=UTF8&ASIN=B00N2P1B5I&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Durchlauferhitzer
q? encoding=UTF8&ASIN=B0091YH5S6&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Durchlauferhitzer
q? encoding=UTF8&ASIN=B00500SO9E&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Durchlauferhitzer
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx

4/5  Heizleistung:

18/21/24 kW


4/4  Einsatzbereiche:

Spüle, Waschbecken,

Dusche, Bad


4/4  Temperaturbereich:

20–60 °C


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Druckbetrieb:

ja


3/3  Untertischmontage:

ja


3/3  Übertischmontage:

ja


4/4  Lufterkennung:

ja


4/4  Gruppenversorgung:

ja


3/3  Energieeffizienz-

klasse:

A


2/3  Maße:

46,6 x 22,5 x 11,6 cm


2/3  Gewicht:

3,2 kg


5/5  Sonstiges:

beleuchtetes LCD, ECO-Modus, solartauglich, Temperaturspeicher, Kindersicherung

5/5  Heizleistung:

27 kW


4/4  Einsatzbereiche:

Spüle, Waschbecken,

Dusche, Bad


3/4  Temperaturbereich:

30–60 °C


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Druckbetrieb:

ja


3/3  Untertischmontage:

ja


3/3  Übertischmontage:

ja


4/4  Lufterkennung:

ja


4/4  Gruppenversorgung:

ja


3/3  Energieeffizienz-

klasse:

A


2/3  Maße:

48,5 x 22,6 x 9,3 cm


2/3  Gewicht:

3,6 kg


2/5  Sonstiges:

beleuchtetes LCD, solartauglich

3/5  Heizleistung:

11/13,5 kW


2/4  Einsatzbereiche:

Spüle, Waschbecken

 


4/4  Temperaturbereich:

20–60 °C


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Druckbetrieb:

ja


3/3  Untertischmontage:

ja


3/3  Übertischmontage:

ja


4/4  Lufterkennung:

ja


4/4  Gruppenversorgung:

ja


3/3  Energieeffizienz-

klasse:

A


3/3  Maße:

29,3 x 17,4 x 8,7 cm


3/3  Gewicht:

2,1 kg


2/5  Sonstiges:

Fernbedienung, solartauglich

4/5  Heizleistung:

18/21/24 kW


2/4  Einsatzbereiche:

Spüle, Waschbecken,

Dusche, Bad


3/4  Temperaturbereich:

30–60 °C


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Druckbetrieb:

ja


3/3  Untertischmontage:

ja


3/3  Übertischmontage:

ja


4/4  Lufterkennung:

ja


4/4  Gruppenversorgung:

ja


3/3  Energieeffizienz-

klasse:

A


2/3  Maße:

47,8 x 22,5 x 10,5 cm


2/3  Gewicht:

3,6 kg


1/5  Sonstiges:

solartauglich

3/5  Heizleistung:

21 kW


4/4  Einsatzbereiche:

Spüle, Waschbecken,

Dusche, Bad


4/4  Temperaturbereich:

20–60 °C


4/4  Verbrühschutz:

ja


4/4  Druckbetrieb:

ja


0/3  Untertischmontage:

-


3/3  Übertischmontage:

ja


4/4  Lufterkennung:

ja


0/4  Gruppenversorgung:

-


3/3  Energieeffizienz-

klasse:

A


2/3  Maße:

48,1 x 24 x 9,9 cm


1/3  Gewicht:

4,4 kg


5/5  Sonstiges:

Grafikdisplay, Verbrauchsermittlung, mehrsprachiges Menü, Kindersicherung, solartauglich

SEHR GUT
46 von 49 Punkten
SEHR GUT
43 von 49 Punkten
GUT
42 von 49 Punkten
GUT
41 von 49 Punkten
GUT
40 von 49 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Durchlauferhitzer: wie sie funktionieren und wofür man sie braucht

Nicht überall dort, wo ein Wasseranschluss vorhanden ist, steht auch eine zentrale Warmwasserversorgung zur Verfügung. Um dennoch nicht auf den Komfort warmen Wassers verzichten zu müssen, ist deshalb die Installation eines Durchlauferhitzers sinnvoll. Während gasbetriebene Modelle nur dann in Frage kommen, wenn auch ein Gasanschluss vorhanden ist, sind elektrische Durchlauferhitzer sehr viel flexibler. Lediglich eine Stromversorgung ist notwendig, damit die Wasseraufbereitung funktioniert. Wie der Name bereits verrät, erhitzen die Geräte das durchlaufende Wasser. Entsprechend schnell muss die Erwärmung vonstattengehen, weshalb elektrische Durchlauferhitzer mit hoher Leistung arbeiten. Den benötigten Strom beziehen sie in der Regel vom 400-Volt-Anschluss, über den man auch die meisten Elektroherde betreibt. Mit Hilfe einer optional erhältlichen Lastumschaltbox können Sie beide Verbraucher sogar über denselben Anschluss versorgen.RATUNDGEBER vergleicht elektrische Durchlauferhitzer

Ein elektrischer Durchlauferhitzer als Untertischgerät (Foto: xxx - Fotolia.com)

So viel Leistung muss sein

Abhängig vom gewählten Einsatzort sind nicht alle Durchlauferhitzer gleich gut geeignet. Kleinere Modelle mit einer Heizleistung von weniger als 18 kW nutzt man in der Regel für die Spüle oder das Waschbecken im Badezimmer. Soll dort aber auch eine Dusche oder Badewanne warmes Wasser erhalten, sollte man besser zu einem leistungsstärkeren Modell greifen. Hier ist die benötigte Wassermenge schließlich sehr viel größer. Die Aufbereitung muss entsprechend zügiger funktionieren, um während der morgendlichen Dusche keine ungewollten Kälteschocks erleiden zu müssen. Gleiches gilt, wenn mehrere Zapfstellen an einem Durchlauferhitzer angeschlossen sind und parallel genutzt werden. Nur große Modelle mit mehr als 18 kW können dabei genügend Wasserdruck und eine konstante Temperatur aufrechterhalten. Hilfreich ist es, wenn sich die Leistung einstellen lässt. Dadurch kann man bei geringem Warmwasserverbrauch Energie sparen.

Vor der Installation

Bei einem elektrischen Durchlauferhitzer ist zu beachten, dass vor der Inbetriebnahme der zuständige Netzbetreiber zu kontaktieren ist. Dieser muss der Installation zunächst zustimmen. Auf Wunsch übernimmt das auch der beauftragte Techniker. Das Anschließen von elektrischen Durchlauferhitzern sollte ohnehin eine Fachkraft erledigen. Meist benötigt man sogar zwei: einen Klempner und einen Elektriker. Laien ist die Installation hierzulande nämlich nicht gestattet, da sie nicht ganz ungefährlich ist. Darüber hinaus riskiert man die Gewährleistung des Herstellers.

Der Aufbau eines elektrischen Durchlauferhitzers

Das kalte Leitungswasser gelangt zunächst über den entsprechenden Zulauf in das Gerät. Dort passiert es einen Sensor, der die Temperatur misst, und einen zweiten, der die Durchflussmenge registriert. Diese Informationen übermitteln die Sensoren an die interne Steuerungselektronik. Mittels eines nachgeschalteten Motorventils lässt sich die Durchflussmenge bei Bedarf reduzieren, bevor das Wasser schließlich im Heizblock auf Wunschtemperatur gebracht wird. Gute Durchlauferhitzer besitzen noch einen zweiten Temperatursensor, der das aufbereitete Wasser vor dem Verlassen des Geräts kontrolliert. Die Daten nutzt die Elektronik zum Beispiel für einen Verbrühschutz, der gefährlich hohe Wassertemperaturen verhindern soll.

Sparsamkeit

Bei den meisten modernen Durchlauferhitzern besteht die Möglichkeit, die Menge des durchlaufenden Wassers zu begrenzen. Diese Funktion nennt sich zum Beispiel ECO-Modus. Sie hilft, Wasser zu sparen. An einfachen Handwaschbecken kann diese Einstellung durchaus Sinn machen. Hier benötigt man ohnehin meist keinen hohen Wasserdruck. Das Herunterregeln der Durchflussmenge reduziert indes nicht nur den Wasserverbrauch. Gleichzeitig spart man auch noch Strom. Denn zum Erwärmen einer geringeren Menge Wasser ist schließlich auch weniger Energie von Nöten. Langfristig kann die Mengenbegrenzung somit helfen, Ihre Verbrauchswerte und die damit verbundenen Kosten signifikant zu senken. Außerdem ist es empfehlenswert, den elektrischen Durchlauferhitzer möglichst nahe der zu speisenden Armatur anzubringen, um Wärmeverluste durch lange Leitungen zu vermeiden. Bei aller Sparsamkeit müssen Sie dennoch hohe Energiekosten in Kauf nehmen. Laut Stiftung Warentest fallen für einen 4-Personen-Haushalt rund 800 Euro pro Jahr allein für die Nutzung eines elektrischen Durchlauferhitzers an.

Durchlauferhitzer oder Warmwasserspeicher?

Eine verbreitete Alternative zum elektrischen Durchlauferhitzer ist der Warmwasserspeicher oder Boiler. Anstatt nur das durchlaufende Wasser zu erhitzen, sammeln Warmwasserspeicher zunächst einige Liter in einem Tank. Den Vorrat halten die Geräte dann permanent auf Temperatur. Dennoch liegt der Energieverbrauch in der Regel niedriger, da ein Boiler mit weniger Leistung und somit langsamer heizt. Ist das warme Wasser aufgebraucht, muss man deshalb zunächst warten, bis neues zur Verfügung steht. Je nach Fassungsvermögen sind Warmwasserspeicher leider deutlich sperriger bzw. raumeinnehmend als elektrische Durchlauferhitzer.

Hydraulische Durchlauferhitzer

Bei älteren Modellen handelt es sich meist um hydraulische Durchlauferhitzer. Sie bieten deutlich weniger Komfort als moderne Geräte, da eine Grad-genaue Einstellung dabei nicht möglich ist. Oft heizen sie dadurch stärker als nötig, was höhere Verbrauchswerte mit sich bringt. Zudem besteht ein hohes Risiko, sich zu verbrühen. Unter Umständen kommt das Wasser nämlich mit 70 °C und mehr aus dem Hahn. Oder es droht der Kälteschock. Hydraulische Durchlauferhitzer aktivieren sich nämlich erst ab einer gewissen Mindestmenge. Fließt nur wenig Wasser, bleibt das Gerät ausgeschaltet und das Wasser kalt. Elektrische Durchlauferhitzer stellen deshalb die eindeutig komfortablere, sparsamere und sicherere Variante der Wasseraufbereitung dar.

Sonderausstattungen für Durchlauferhitzer

In ihren Grundfunktionen gleichen sich elektrische Durchlauferhitzer im Wesentlichen. Je nach Modell ermöglicht moderne Elektronik dafür einige Extras, die insbesondere dem Komfort zu Gute kommen. Statt eines einfachen Temperaturreglers besitzen hochwertige Durchlauferhitzer zum Beispiel eine Bedieneinheit mit Display. Sie können die individuellen Verbrauchswerte ermitteln, verschiedene Temperatureinstellungen und Wechselduschprogramme speichern. Darüber hinaus ist oftmals eine Fernbedienung enthalten. Damit können Sie die Wunschtemperatur sogar von der Badewanne aus anpassen. Einige elektrische Durchlauferhitzer aus dem Premium-Segment haben inzwischen sogar Bluetooth oder ein Internetradio samt Lautsprecher integriert.Elektrische Durchlauferhitzer günstiger kaufen über RATUNDGEBER

Soll nur Warmwasser für ein Waschbecken erzeugt werden, reicht ein kleinerer Durchlauferhitzer aus

Worin liegen die Unterschiede?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf elektrische Durchlauferhitzer sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Heizleistung
  • - Einsatzbereiche
  • - Temperaturbereich
  • - Verbrühschutz
  • - Druckbetrieb
  • - Untertischmontage
  • - Übertischmontage
  • - Lufterkennung
  • - Gruppenversorgung
  • - Energieeffizienzklasse
  • - Maße
  • - Gewicht

Heizleistung

Die Heizleistung ist bei elektrischen Durchlauferhitzern in Kilowatt (kW) angegeben. Ein hoher Wert von 18 kW und mehr ist immer dann von Nöten, wenn Sie mehrere Armaturen an ein Gerät anschließen wollen. Auch für einen optimalen Komfort beim Duschen oder Baden sollte die Leistung nicht niedriger ausfallen. Anders sieht es aus, wenn der elektrische Durchlauferhitzer lediglich die Spüle in der Küche oder das Waschbecken im Gäste-WC versorgt. Hier sind Modelle mit 10 bis 15 kW in der Regel völlig ausreichend. Besonders vorteilhaft ist es, wenn sich die Leistung in mehreren Stufen einstellen lässt. Dadurch ist man im Alltag flexibler und kann bei geringem Warmwasserbedarf Energie sparen. Wird eine größere Menge benötigt, hat man dabei dennoch Spielraum nach oben.

Einsatzbereiche

Sowohl die Heizleistung als auch die Durchflussmenge sind entscheidende Kriterien dafür, in welchen Bereichen der elektrische Durchlauferhitzer zufriedenstellende Ergebnisse liefert. Darum geben die Hersteller für gewöhnlich an, wo sich die Installation bzw. der Einsatz des jeweiligen Modells lohnt. Ein Gerät, das für nur eine Zapfstelle geeignet ist, wird deshalb nicht genügend Warmwasser für Dusche, Bad und Küche zugleich liefern können. Umgekehrt wäre ein leistungsstarkes Gerät unnötig teuer und überdimensioniert für einen einzigen Wasserhahn.

Temperaturbereich

Moderne Steuerelektronik macht es möglich, mit dem elektrischen Durchlauferhitzer die exakte Wunschtemperatur einzustellen. Eine zusätzliche Regulierung durch das Beimischen von Kaltwasser ist somit unnötig. Das spart auf Dauer eine Menge Energie ein. Der wählbare Temperaturbereich sollte dabei möglichst groß sein. Zwischen 20 und 60°C liegt die Spanne bei den meisten Geräten. Für den alltäglichen Bedarf reicht das in aller Regel aus. Viele elektrische Durchlauferhitzer lassen sich dabei stufenlos einstellen. Man kann die gewünschte Temperatur innerhalb der Spanne also sehr genau einstellen. Andere wiederum besitzen nur wenige oder gar keine Stufen. In dem Fall muss man durch das Beimischen von kaltem Wasser nachjustieren.

Verbrühschutz

Höhere Wassertemperaturen stellen immer ein besonderes Risiko dar. Während man sich bei älteren Durchlauferhitzern ohne Verbrühschutz leicht Verletzungen der Haut zuziehen konnte, sind heutige Modelle meist sicherer konstruiert. Ein interner Verbrühschutz erlaubt es nämlich, die Maximaltemperatur des Wassers zu begrenzen. Zusätzlich signalisieren einige Durchlauferhitzer über eine Warnleuchte oder ähnliches, sobald das erhitzte Wasser einen kritischen Punkt überschreitet. Angesichts hoher Heizleistungen stellt dieser Mechanismus einen wichtigen Sicherheitsaspekt bei modernen Durchlauferhitzern dar.

Druckbetrieb

Bei den am Durchlauferhitzer angeschlossenen Armaturen unterscheidet man zwischen drucklosen und solchen, die im Druckbetrieb arbeiten. Das bedeutet, dass permanent ein Wasserdruck auf der Leitung anliegt. Kleine Durchlauferhitzer sind oft nicht für den Druckbetrieb konzipiert. Da es sich in den meisten Haushalten jedoch um Druckarmaturen handelt, sollte der elektrische Durchlauferhitzer für den Druckbetrieb geeignet sein.

Untertischmontage

Ist ein elektrischer Durchlauferhitzer für die Untertischmontage geeignet, hat das den Vorteil, dass man ihn innerhalb des Spül- oder Waschbeckenunterschranks montieren kann. Er ist somit außerhalb des Sichtfeldes und obendrein noch besser geschützt. Das kann insbesondere in einer kleinen Küche oder dem Gäste-WC sinnvoll sein. Darüber hinaus befinden sie sich direkt an der Zapfstelle. Die Zuleitungen können entsprechend kurz ausfallen, was Wärmeverluste minimiert. Es sind in aller Regel die kleinen Modelle, die für die Untertischmontage in Frage kommen. Dort nehmen sie dennoch einen nicht zu unterschätzenden Raum ein.

Übertischmontage

Gerade die größeren Durchlauferhitzer sind ausschließlich für die Übertischmontage konzipiert. Schließlich sind sie ohnehin so sperrig, dass sie kaum genügend Platz unterhalb eines Waschbeckens finden. Soll das Gerät beispielsweise das gesamte Badezimmer mit warmem Wasser versorgen, ist eine Übertischmontage ohnehin sinnvoll. Dadurch kann man das Bedienfeld des Durchlauferhitzers nämlich besser erreichen und jederzeit Einstellungen vornehmen. Einige Geräte sind sowohl für die Über- als auch Untertischmontage geeignet.

Lufterkennung

In etlichen Situationen kann es vorkommen, dass Luft in die Wasserleitungen gerät. Bereits einzelne Blasen stellen dabei ein hohes Risiko für den elektrischen Durchlauferhitzer dar. Kommt es aufgrund von Wartungsarbeiten oder eines Rohrbruchs gar zur Unterbrechung der Wasserversorgung, wäre ein Defekt des Gerätes ohne eine Lufterkennung praktisch vorprogrammiert. Die bei heutigen Modellen sehr hohe Heizleistung ließe die Heizdrähte nämlich unmittelbar durchbrennen. Ein Sensor sorgt bei hochwertigen Durchlauferhitzern deshalb dafür, dass das Fehlen von Wasser sofort erkannt wird. Die Elektronik kann dann reagieren und den Heizbetrieb unterbrechen.

Gruppenversorgung

Kleine Durchlauferhitzer haben in der Regel genug Leistung für nur eine Armatur. Handelt es sich aber um ein Modell mit 18 kW oder mehr, sollte es in der Lage sein, auch mehrere Zapfstellen parallel zu versorgen. Sowohl der Wasserdruck als auch die Heizleistung spielen dabei eine Rolle. Wer ein und dasselbe Gerät also zum Beispiel für das Bad und die Küche verwenden will, sollte darauf achten, dass damit eine Gruppenversorgung möglich ist.

Solartauglich

In immer mehr Haushalten setzt man heute auf Solarthermie. Schließlich lässt sich mit Hilfe von Sonnenkollektoren das Leitungswasser kostenlos aufwärmen. Allerdings reicht die Temperatursteigerung dabei oft nicht aus. Der elektrische Durchlauferhitzer sollte bei der Nutzung einer solchen Anlage deshalb solartauglich sein. In dem Fall steigert er die Temperatur des bereits vorgewärmten Wassers auf den gewünschten Wert.

Energieeffizienzklasse

Zum schnellen Erhitzen von kaltem Leitungswasser ist viel Energie nötig. Wirklich sparsam ist deshalb kein Durchlauferhitzer. Um den Verbrauch dennoch im Rahmen zu halten, müssen die Geräte deshalb zumindest effizient arbeiten und keine größeren Verluste aufweisen. Eine hohe Energieeffizienzklasse bescheinigt einem guten Durchlauferhitzer genau das. Ein aktuelles und qualitativ hochwertiges Modell sollte deshalb über die Energieeffizienzklasse A verfügen. Nur ältere Geräte schneiden hierbei gelegentlich schlechter ab. Entsprechend höher sind die Stromkosten dann im laufenden Betrieb.

Maße

In vielen Fällen ist der Platz zur Anbringung des elektrischen Durchlauferhitzers begrenzt. Das gilt vor allem bei der Untertischmontage. Achten Sie deshalb auf die genauen Maße. Kompaktere Modelle sind flexibler zu installieren als großformatige Geräte.

Gewicht

Des Weiteren kann ein hohes Gewicht problematisch sein. Zwar trägt man den Durchlauferhitzer nicht ständig durch die Gegend. Unter Umständen ist die zur Montage vorgesehene Wand aber nicht allzu stabil. Leichtere Modelle sind in dem Fall von Vorteil. Je nach Größe bringt ein elektrischer Durchlauferhitzer etwa 2 bis 5 kg auf die Waage.RATUNDGEBER ist ein Vergleichsportal für elektrische Durchlauferhitzer

Gerade ältere Badezimmer werden gerne mit elektrischen Durchlauferhitzern nachgerüstet

Hersteller

Bekannte Hersteller von elektrischen Durchlauferhitzern sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

AEG

Über lange Zeit gehörte AEG zu den größten Produzenten von Haushalts- und Elektrogeräten. Nach der Auflösung in den 1990er Jahren gingen die Markenrechte an die Firma Electrolux über. Diese verkauft seitdem Lizenzen an weitere Hersteller. Neben elektrischen Durchlauferhitzern tragen heute zum Beispiel Waschmaschinen, Kühlschränke und Klimageräte den bekannten Markennamen.

Siemens

Der Technologiekonzern Siemens wurde bereits 1847 in Berlin gegründet und zählt zu den Marktführern in seiner Branche. Mit seinen Standorten ist das Unternehmen heute in mehr als 190 Ländern weltweit vertreten, an denen über 370.000 Menschen beschäftigt sind. Automatisierung, Elektrifizierung und Digitalisierung stehen im Fokus von Siemens. Entsprechend groß ist das Spektrum an Produkten. Vom Staubsauger über elektrische Durchlauferhitzer bis hin zum ICE reicht die Palette.

Stiebel Eltron

Im Jahr 1924 erfand der Firmengründer Theodor Stiebel in einem Berliner Hinterhof den weltweit ersten Tauchsieder zum Erhitzen von Wasser. 1927 brachte sein Unternehmen den ersten Kleindurchlauferhitzer auf den Markt. Das Sortiment von Stiebel Eltron umfasst inzwischen außerdem noch Wärmepumpen, Armaturen, Solartechnik, Lüftungen und vieles mehr.

Vaillant

Johann Vaillant gründete sein Familienunternehmen 1874 in Remscheid. Lüftungs-, Heiz- und Klimatechnik bilden seither das Kerngeschäft des Unternehmens. Wärmepumpen, Durchlauferhitzer, Solartechnik und andere Produkte entwickelt Vaillant inzwischen.

Weitere Haustechnik-Produkte finden Sie hier:

Vergleichsportal für Deckenventilatoren

Wer keine Klimaanlage hat, kann sich mit einem Ventilator Kühlung verschaffen. Besonders wirksam sind dabei Deckenventilatoren.

Vergleichsportal für Klimageräte

Während Klimaanlagen fest eingebaut sind, benötigen Klimageräte keine Installation. Im Gegenteil: Man kann sie praktisch überall aufstellen.

Vergleichsportal für Luftentfeuchter

Damit ein Luftentfeuchter nicht permanent arbeitet und der Luft womöglich zu viel Feuchtigkeit entzieht, besitzen gute Modelle ein Hygrometer.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.