los
Generic filters
Exact matches only

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über elektrische Badheizkörper inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welcher elektrische Badheizkörper hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher elektrische Badheizkörper ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Elektrische Badheizkörper
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht einen elektrischen Badheizkörper aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von elektrischen Badheizkörper durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf elektrische Badheizkörper vorausgewählt. Diese Modelle haben die Gemeinsamkeit, dass sie alle mit mit elektrischem Strom betrieben werden. Sie erfordern somit keinen Anschluss für Heizungswasser. Des Weiteren können sie alle auch als Handtuchhalter benutzt werden. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei einem elektrischen Badheizkörper ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
anapont BH115e KTX-4anapont BH315e KTX-2VEVASTO BadheizkörperWarmehaus ViennaDer Renovierungsprofi Handtuchwärmer Florenz
q? encoding=UTF8&ASIN=B01N25JD4F&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Badheizkörper
q? encoding=UTF8&ASIN=B006OJL4II&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Badheizkörper
q? encoding=UTF8&ASIN=B07FHK328Q&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Badheizkörper
q? encoding=UTF8&ASIN=B07CWRWSKZ&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Badheizkörper
q? encoding=UTF8&ASIN=B01I3ILKFO&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - Elektrische Badheizkörper
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx

5/5  Leistung:

1.000 W


4/4  Heizstufen:

5


5/5  Thermostat:

ja


4/4  Timer:

ja


4/4  Überhitzungsschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Wandhalterung:

ja


3/3  Maße:

1.775 x 750 mm


0/3  Gewicht:

28,1 kg


4/4  Sonstiges:

Arbeitszeitmessung, IR-Fernbedienung, Membrantastatur, programmierbar

3/5  Leistung:

600 W


4/4  Heizstufen:

5


5/5  Thermostat:

ja


4/4  Timer:

ja


4/4  Überhitzungsschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Wandhalterung:

ja


2/3  Maße:

1.175 x 600 mm


2/3  Gewicht:

16,3 kg


2/4  Sonstiges:

LED-Anzeige, hartverchromte Oberfläche

3/5  Leistung:

600 W


1/4  Heizstufen:

2


5/5  Thermostat:

ja


4/4  Timer:

ja


4/4  Überhitzungsschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Wandhalterung:

ja


2/3  Maße:

1.142 x 600 mm


1/3  Gewicht:

20,3 kg


1/4  Sonstiges:

LED-Anzeige

2/5  Leistung:

400 W


1/4  Heizstufen:

2


5/5  Thermostat:

ja


0/4  Timer:

n. b.


4/4  Überhitzungsschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Wandhalterung:

ja


1/3  Maße:

800 x 500 mm


3/3  Gewicht:

10,5 kg


2/4  Sonstiges:

Display, Temperaturanzeige

4/5  Leistung:

900 W


0/4  Heizstufen:

1


0/5  Thermostat:

n. b.


0/4  Timer:

n. b.


4/4  Überhitzungsschutz:

ja


4/4  Frostschutz:

ja


3/3  Wandhalterung:

ja


3/3  Maße:

1.700 x 500 mm


2/3  Gewicht:

18,8 kg


0/4  Sonstiges:

-

SEHR GUT
36 von 39 Punkten
SEHR GUT
33 von 39 Punkten
GUT
28 von 39 Punkten
GUT
25 von 39 Punkten
BEFRIEDIGEND
20 von 39 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Wann ist ein elektrischer Badheizkörper sinnvoll und wie funktioniert er?

Elektrische Badheizkörper sind auch als Elektro-Heizungen bekannt und sind speziell für das Bad gedacht. Anstelle eines Rohranschlusses und Gas oder Öl als Brennstoff benötigen die Geräte lediglich eine Steckdose. Der Strom gelangt zur so genannten Heizpatrone im Inneren, die wiederum einen Heizstab antreibt. Der Heizstab befindet sich im Inneren des Korpus aus Stahl. Dieser ist meist mit einem Gemisch aus Wasser und Chemikalien gefüllt, das vom Heizstab allmählich erwärmt wird. Die Temperatur verteilt sich innerhalb des Wassers recht zügig und wird an die metallische Außenwand weitergegeben. Von dort aus kann die Wärme schließlich von der Luft aufgenommen werden und sich schließlich im ganzen Raum verteilen. Sicherheitsmechanismen wie der obligatorische Überhitzungsschutz sorgen bei E-Heizungen für ein hohes Maß an Sicherheit. Zur Steigerung des Komforts, haben sie zudem in aller Regel einen Thermostat und weitere Zusatzfeatures integriert.RATUNDGEBER ist ein Vergleichsportal für elektrische Badheizkörper

Ein Badezimmer mit elektrischem Badheizkörper

Mehr Komfort für jedes Bad

Die Dusche bzw. das Badezimmer ist in der Regel genau der Teil des Hauses, in dem sich die meisten Menschen mehr Wärme wünschen als in anderen Räumen. Kein Wunder: Hier hält man sich mitunter mehrmals am Tage auf. Oftmals ist man dabei zudem unbekleidet. Die nasse Haut nach dem Duschen verstärkt die gefühlte Kälte zusätzlich, weshalb Sie im Badezimmer grundsätzlich für etwas höhere Temperaturen sorgen sollten als beispielsweise im Wohn- oder Schlafzimmer. Elektro-Heizungen für das Bad können deshalb eine sinnvolle Lösung sein. Das gilt insbesondere dann, wenn bislang überhaupt keine Heizung vorhanden ist. Doch auch ergänzend zum zentralen System erweisen sich elektrische Heizkörper als überaus praktisch. Sie lassen sich nämlich relativ frei positionieren, da sie keinen Rohranschluss für Heizungswasser benötigen. Des Weiteren heizen sie die nähere Umgebung meist erheblich schneller auf und fungieren ganz nebenbei auch noch als praktischer Handtuchwärmer.

Unkompliziert nachrüsten

Nicht in jedem Badezimmer ist auch eine Heizung eingebaut. Das gilt besonders oft für das Gäste-WC und für die Nasszelle im Gartenhaus oder dem Bungalow. Spätestens im Herbst und Winter wird es in diesen Räumlichkeiten deshalb zwangsläufig unangenehm kalt. Da das Nachrüsten einer Zentralheizung mit sehr hohem Aufwand und entsprechenden Kosten verbunden ist, muss für diese Fälle eine andere Lösung her. Sehr effektiv und unkompliziert zeigen sich dabei elektrische Badheizkörper. Alles, was für den Betrieb der Heizgeräte notwendig ist, ist eine herkömmliche Steckdose. Eine hohe Leistung sorgt dafür, dass sich binnen kürzester Zeit angenehme Wärme im gesamten Bad ausbreitet.

Durchdachtes Design für einen optimalen Nutzen

Beim rein optischen Vergleich von elektrischen Badheizkörpern und den konventionellen Verwandten fällt auf, dass sie annähernd identisch gestaltet sind. Das hat gleich mehrere Gründe. Die augenfällige Bauform von Badheizkörpern generell zeichnet sich dabei durch mehrere parallel verlaufende, horizontal angebrachte Streben aus. Diese bieten eine größere Fläche als ein durchgehendes, geschlossenes Gehäuse. Die Wärmeübertragung geht dadurch schneller vonstatten und funktioniert somit deutlich effizienter. Zugleich haben die quer angeordneten Streben einen weiteren praktischen Nutzen: Sie können zum Aufhängen von Handtüchern verwendet werden. Diese erwärmen sich dabei gleich mit und sind dadurch nicht nur schneller trocken, sondern spenden beim Abtrocknen zusätzliche Wärme. Bei einigen Modellen ist der Korpus leicht gebogen. Das wirkt moderner als die sonst gängigen flach konstruierten Formen. Allerdings sind sie auch marginal tiefer und nehmen somit etwa mehr Platz in Anspruch. Wem die klassische Lackierung in neutralem Weiß nicht zusagt, findet inzwischen auch Heizkörper im Metallic-Look.

Elektrische Badheizungen als Übergangslösung

Der relativ hohe Stromverbrauch der Geräte macht sie für den dauerhaften Einsatz ungeeignet. Elektrische Heizkörper sind deshalb eher als Notlösung anzusehen und sollten entsprechend sparsam und nur dann, wenn es tatsächlich notwendig ist, betrieben werden. Leichter fällt das natürlich, wenn die Elektro-Heizung nicht allein für die ganzjährige Wärmelieferung in Ihrem Bad zuständig ist. Vielerorts können die Geräte nämlich als tatsächlich sinnvolle Ergänzung zu einem bestehenden Heizungssystem eingesetzt werden. In Mietshäusern beispielsweise wird die Heizperiode meist begrenzt. Für gewöhnlich bleibt das zentrale System in den Monaten zwischen April und Oktober durchgehend ausgeschaltet und kann somit nicht genutzt werden. Das ist für viele ein Problem. Denn nicht immer hält sich das örtliche Wetter an den vorgegebenen Zeitplan. Wer dazu neigt, schnell zu frösteln, hat in dem Fall Pech - oder eine elektrische Alternative.

Badheizkörper für den Mischbetrieb

Zusätzlich zu den rein elektrisch betriebenen Badheizungen sind auch solche für den Mischbetrieb erhältlich. Diese spezielle Ausführung kann also in ein bestehendes Heizungssystem integriert werden. Ein passender Rohranschluss für Heizungswasser ist dabei vorhanden und ermöglicht die relativ einfache Integration. Das hilft dabei, Strom zu sparen und verschafft Ihnen mehr Flexibilität beim Heizen. Schließlich können Sie jederzeit selbst entscheiden, ob Sie das Gerät elektrisch oder im Verbund über die Zentralheizung nutzen möchten.

Elektro-Heizung mit Füllung oder ohne

Die meisten elektrischen Heizkörper, die für den Endverbraucher ausgeliefert werden, sind bereits ab Werk mit Wasser gefüllt. Zwar sind sie dadurch schwerer. Da das Auffüllen jedoch verhältnismäßig aufwändig ist, ersparen die meisten Anbieter ihren Kunden diese Arbeit. Wer allerdings selbst bestimmen möchte, in welchem Verhältnis er die Flüssigkeit für seinen elektrischen Badheizkörper mischen will, sollte ein unbefülltes Modell kaufen. Entscheidend ist, dass man nicht ausschließlich Wasser verwendet. Andernfalls ist ein baldiger Defekt des Gerätes nicht zu vermeiden. Spezielle Chemikalien sind deshalb ein unverzichtbarer Bestandteil der Füllflüssigkeit. Allen voran, muss ein Mittel zum Schutz vor Korrosion in ausreichender Menge beigefügt sein. Für die kalte Jahreszeit sollte man zusätzlich noch Glykol oder ein vergleichbares Mittel gegen Frost hinzugeben. Dadurch verhindern Sie, dass der Badheizkörper bei Temperaturen unter 0°C zerstört wird.

Worin liegen die Unterschiede?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf elektrische Badheizungen sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Leistung
  • - Heizstufen
  • - Thermostat
  • - Timer
  • - Überhitzungsschutz
  • - Frostschutz
  • - Wandhalterung
  • - Maße
  • - Gewicht

Leistung

Die Leistung elektrischer Badheizkörper ist in Watt (W) angegeben. Zwischen 600 und 1.000 W sind bei aktuellen Modellen üblich. Ein hoher Wert ist ein Indiz dafür, dass der Heizkörper die Umgebungsluft schnell auf die gewünschte Temperatur erwärmen kann. Beachten Sie aber, dass mehr Leistung auch einen entsprechend höheren Stromverbrauch mit sich bringt. Dieser ist bei allen elektrischen Badheizungen recht hoch. Nicht nur aus ökologischen Gründen, sollte man deshalb sparsam mit dem Gerät umgehen und ihn nur einschalten, wenn es wirklich notwendig ist. Das macht sich am Ende des Jahres auch finanziell bemerkbar, wenn die Rechnung Ihres Energieversorgers im Briefkasten liegt.

Heizstufen

Einige elektrisch betriebene Badheizkörper bieten mehrere Heizstufen an. Dadurch können Sie die maximale Leistung dem momentanen Bedarf entsprechend einstellen bzw. drosseln. Auf niedriger Heizstufe wird das Badezimmer langsamer warm als bei einer höheren Einstellung. Für kleine und gut isolierte Räume kann das dennoch ausreichen. Für eine flexiblere Nutzung der Geräte sind mehrere Heizstufen deshalb ein klarer Vorteil gegenüber nur einer Maximalstufe.

Thermostat

Ein weit wichtigeres Feature zum Erreichen der optimalen Wunschtemperatur ist indes ein integrierter Thermostat. Dieser sollte, genau wie bei den Heizkörpern einer Zentralheizung, zur Grundausstattung elektrischer Badheizkörper gehören. Das ist jedoch längst nicht immer der Fall. Ein Thermostat misst die Temperatur der Umgebungsluft und regelt den Heizvorgang. Man kann also einen bestimmten Wert einstellen und das Gerät unterbricht seine Arbeit, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist. Auf diese Weise wird verhindert, dass der elektrische Badheizkörper unnötig lange läuft. Temperaturen wie in der Sauna und ein ungewollt hoher Energieverbrauch kommen dank des Thermostats gar nicht erst vor.

Timer

Ebenfalls äußerst nützlich für den Alltag ist ein eingebauter Timer. Einen elektrischen Badheizkörper, der darüber verfügt, können Sie nämlich so programmieren, dass er zu einer bestimmten Zeit selbstständig mit dem Heizen beginnt oder den Vorgang beendet. Wer zum Beispiel den Kälteschock am frühen Morgen vermeiden will, lässt das Heizgerät einfach kurz vor dem Klingeln des Weckers anspringen. Geht es schließlich unter die Dusche, ist der ganze Raum bereits mollig warm - für viele ein Segen, besonders in der kalten Jahreszeit.

Überhitzungsschutz

Elektrisch betriebene Geräte zum Heizen können mitunter sehr hohe Temperaturen erreichen. Je nach Verarbeitung überträgt sich die Hitze dabei früher oder später auf den gesamten Korpus. Da einige Komponenten keine extremen Temperaturen verkraften und ein zu heißes Gehäuse ein hohes Risiko für Ihre Sicherheit bedeutet, müssen alle elektrischen Badheizkörper mit einem eigenen Überhitzungsschutz ausgestattet sein.

Frostschutz

Oftmals kommen elektrische Badheizkörper gerade dort zum Einsatz, wo ein zentrales Heizsystem fehlt. In den Wintermonaten können hier sogar die Innenräume auf Temperaturen unter 0°C abkühlen. Extrem niedrige Temperaturen können für die Geräte jedoch gefährlich werden, da sich das darin befindliche Wasser bei Kälte ausdehnt. Im Extremfall kann das Gerät dadurch zerstört werden. Damit Elektro-Heizungen auch bei großer Kälte keinen Defekt erleiden, müssen sie deshalb gut gegen Frost gesichert sein. Das wird durch die Beimischung eines Frostschutzmittels bewirkt. Dafür verwenden die Hersteller meist Glykol, welches den Gefrierpunkt von Wasser absenkt. Je nach Verhältnis aus Glykol und Wasser funktioniert der Frostschutz mal besser und mal schlechter. Ein Basisschutz reicht meist bis etwa -5°C. Wer in einer besonders kalten Region wohnt, kann auch ein Modell wählen, das Werte von bis zu -15 oder -20°C verkraftet.

Wandhalterung

Einen elektrischen Badheizkörper installiert man idealerweise fest an der Wand, sofern genügend Platz vorhanden ist. Um das Gerät sofort nach Erhalt auch montieren und in Betrieb nehmen zu können, sollte deshalb das notwendige Material dafür bereits im Lieferumfang enthalten sein. Andernfalls muss man die Wandhalterung zusätzlich separat bestellen.

Maße

Ist die Wand des Badezimmers, an der Sie Ihren neuen elektrischen Badheizkörper anbringen wollen, begrenzt, sollten Sie genau auf die Maße des jeweiligen Modells achten. Außerdem empfiehlt es sich, die Stelle vorab auszumessen, um später nicht in die Bredouille zu kommen. Ansonsten gilt prinzipiell: Ein größerer Heizkörper ist einem kleineren Pendant überlegen. Das liegt daran, dass die erzeugte Wärme dank der größeren Fläche schneller abgegeben werden kann. Das beschleunigt den Heizvorgang und führt zu einer höheren Effizienz. In besonders kleinen Räumen genügt jedoch auch ein entsprechend kompaktes Modell.

Gewicht

Auch das Gewicht von elektrischen Badheizkörpern ist von Belang. Oftmals sind die Wände, an denen die Geräte hängen sollen, nämlich nicht allzu stabil. Weniger als 15 kg wiegen dabei die wenigsten Modelle. Große Heizungen bringen sogar weit mehr als 20 kg auf die Waage. Für eine einfachere Handhabung sind leichtere Modelle den schweren überlegen.

Hersteller

Bekannte Hersteller von elektrischen Badheizkörpern sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

anapont

Bei der anapont GmbH handelt es sich um ein deutsches Familienunternehmen. Die Gründung erfolgte im Jahr 2002. Konzentrierte man sich zu Anfang noch auf den Vertrieb von Sanitärartikeln, wurde das Sortiment im Laufe der Zeit stetig erweitert. Heute umfasst die Produktpalette der anapont GmbH unter anderem elektrische Badheizkörper, Infrarotheizkörper, Whirlpools, Dampfduschen und mehr. Hinzu kommt eine Vielzahl an passendem Zubehör.

Schulte

Bereits 1921 gründeten Franz und Josef Schulte im Sauerland ihr eigenes Unternehmen. Das Angebot wechselte seither mehrfach. Aktuell sind zum Beispiel Duschkabinen und -wannen, Duschrückwände und elektrische Badheizkörper Bestandteil des Sortiments.

WärmeHaus

Die WärmeHaus GmbH hat ihren Sitz in Regensburg. Neben elektrischen Badheizkörpern hat das Unternehmen auch Duschkabinen, Wasserhähne und Badewannen im Angebot.

Weitere Haustechnik-Produkte finden Sie hier:

Vergleichsportal für elektrische Durchlauferhitzer

Bei den meisten modernen Durchlauferhitzern ist es möglich, die Menge des durchs Gerät laufenden Wassers zu begrenzen (ECO-Modus).

Vergleichsportal für Deckenventilatoren

Wer keine Klimaanlage hat, kann sich mit einem Ventilator Kühlung verschaffen. Besonders wirksam sind dabei Deckenventilatoren.

Vergleichsportal für Klimageräte

Während Klimaanlagen fest eingebaut sind, benötigen Klimageräte keine Installation. Im Gegenteil: Man kann sie praktisch überall aufstellen.

Vergleichsportal für Luftentfeuchter

Damit ein Luftentfeuchter nicht permanent arbeitet und der Luft womöglich zu viel Feuchtigkeit entzieht, besitzen gute Modelle ein Hygrometer.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.