los
Generic filters
Exact matches only

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über E-Scooter inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welcher E-Scooter hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welcher E-Scooter ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

E-Scooter
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht einen E-Scooter aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von E-Scootern durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf E-Scooter vorausgewählt. Das charakteristische Merkmal eines jeden E-Scooters ist, dass er einklappbar und somit einfach zu transportieren ist. Außerdem gehört zu jedem E-Scooter ein Ladegerät dazu. Auch ein Powerbutton findet sich an jeder Lenkstange von E-Scootern. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei E-Scootern ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
SXT Scooters SXT lighteFlux Lite OnePARTU ElektroscooterSmarthlon E-ScooterRazor Elektroroller E300
q? encoding=UTF8&ASIN=B014HOQI96&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - E-Scooter
q? encoding=UTF8&ASIN=B075NQ1131&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - E-Scooter
q? encoding=UTF8&ASIN=B071H2K7JH&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - E-Scooter
q? encoding=UTF8&ASIN=B07JVB1BCR&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - E-Scooter
q? encoding=UTF8&ASIN=B01KJNB8T4&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - E-Scooter
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
1/1  Abmessungen

(L x B x H):

94 x 13,5 x 116 cm


2/2  Gewicht:

10,8 kg


2/2  max. Zuladung:

125 kg


3/3  Leistung:

500 W


2/2  Batterieladezeit:

ca. 2 Stunden


3/4  Reichweite:

bis 35 km


3/4  Höchst-

geschwindigkeit:

30 km/h


2/2  Display:

ja


3/3  Bremse:

Vorderbremse

mit KERS-System,

Rückbremse


1/2  Stange verstellbar

von-bis:

100 cm – 118 cm


2/6  Sonstiges:

LED-Scheinwerfer, Stoßdämpfer

1/1  Abmessungen

(L x B x H):

100 x 11,5 x 115 cm


2/2  Gewicht:

10,8 kg


2/2  max. Zuladung:

120 kg


2/3  Leistung:

350 W


1/2  Batterieladezeit:

ca. 3 Stunden


2/4  Reichweite:

bis 30 km


4/4  Höchst-

geschwindigkeit:

40 km/h


2/2  Display:

ja


3/3  Bremse:

Vorderbremse

mit KERS-System,

Rückbremse


2/2  Stange verstellbar

von-bis:

92 cm – 115 cm


2/6  Sonstiges:

LED-Scheinwerfer, Hupe

1/1  Abmessungen

(L x B x H):

92 x 20 x 103 cm


2/2  Gewicht:

11 kg


0/2  max. Zuladung:

90 kg


1/3  Leistung:

280 W


1/2  Batterieladezeit:

ca. 3 Stunden


1/4  Reichweite:

bis 15 km


3/4  Höchst-

geschwindigkeit:

27 km/h


2/2  Display:

ja


2/3  Bremse:

Vorderbremse

(elektrisch)

und Rückbremse


1/2  Stange verstellbar

von-bis:

82 cm – 92 cm


6/6  Sonstiges:

3 Gänge, LED-Scheinwerfer, IP55 Wasserdicht Zertifizierung, 1x Schraubendreher, 2x Schrauben, 3x Sechskantschlüssel

1/1  Abmessungen

(L x B x H):

100 x 36,7 x 92,2 cm


2/2  Gewicht:

9 kg


2/2  max. Zuladung:

120 kg


0/3  Leistung:

n.b.


1/2  Batterieladezeit:

3 Stunden


1/4  Reichweite:

bis 15 km


2/4  Höchst-

geschwindigkeit:

20 km/h


2/2  Display:

ja


1/3  Bremse:

Brems-

anlage

 


0/2  Stange verstellbar

von-bis:

n.b.


4/6  Sonstiges:

2 Gänge, faltbar, LED-Scheinwerfer, Ständer

1/1  Abmessungen

(L x B x H):

104 x 43 x 106,7 cm


0/2  Gewicht:

25 kg


1/2  max. Zuladung:

100 kg


1/3  Leistung:

250 W


0/2  Batterieladezeit:

n.b.


1/4  Reichweite:

bis 16 km


2/4  Höchst-

geschwindigkeit:

24 km/h


0/2  Display:

nein


1/3  Bremse:

Vorder- und

Rückbremse

 


0/2  Stange verstellbar

von-bis:

n.b.


1/6  Sonstiges:

Klappbarer Ständer

SEHR GUT
24 von 31 Punkten
SEHR GUT
23 von 31 Punkten
GUT
20 von 31 Punkten
BEFRIEDIGEND
16 von 31 Punkten
AUSREICHEND
8 von 31 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:

Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Ein E-Scooter: was ist das genau?

Man kennt ihn noch aus Kindertagen oder spätestens seit den 2000er Jahren: den Tretroller. Ein praktisches und schnelles Fortbewegungsmittel, das dazu noch wenig Stauraum einnimmt. Für jeden, der damals schon ein Tretroller-Fan war, gibt es jetzt zwei gute Nachrichten. Zum einen ist der beliebte Roller wieder salonfähig. Und zum anderen: Es gibt ihn nun auch elektrisch. Das heißt, man muss nicht mehr treten, sondern kann sich bequem fahren lassen. Einen moderneren Namen hat das Gefährt deshalb auch bekommen: E-Scooter. Das E vor dem Scooter steht dabei für "elektrisch". Na, ist das Interesse geweckt? Dann ist der nachfolgende Text für Sie bestimmt.Vergleich von E-Scootern bei RATUNDGEBER

E-Scooter bei RATUNDGEBER (Foto: kaninstudio - Fotolia.com)

Wie sieht ein E-Scooter aus?

Ein E-Scooter besteht aus zwei Rädern, dem Vorder- und dem Hinterrad. Sie sind durch eine Plattform miteinander verbunden. Auf dieser Plattform, die man bei manuellen Rollern auch Trittbrett nennt, steht man während der Fahrt mit beiden Füßen. Am Vorderrad ist die Lenkstange angebracht. Im ausgeklappten Zustand steht sie über dem Vorderrad senkrecht nach oben. An der Lenkstange befindet sich der Lenker. Dieser besteht aus zwei Stangen - der rechten und linken Lenkstange -, die mit Gummi ummantelt sind. Hier hält man sich fest und lenkt den Scooter. Die rechte und linke Lenkstange sind also sozusagen die Griffe. Ebenfalls am Lenker ist der Powerbutton zu finden. Zudem gibt man am Lenker Gas und bremst. Eine weitere Bremse findet sich am Hinterrad.

Und wie funktioniert's?

Im Gegensatz zu einem Motorroller erfolgt der Antrieb bei einem E-Scooter nicht über einen Benzinmotor, sondern über einen elektrischen Antrieb. Die Energieversorgung erfolgt dabei mittels einer Batterie. Vor dem ersten Gebrauch oder wenn die Batterie leer ist, ist sie mit einem Ladegerät aufzuladen. Ein solches Ladegerät ist bei jedem E-Scooter dabei. Das Ladegerät lässt sich auf der einen Seite mit der Steckdose und auf der anderen Seite mit dem E-Scooter verbinden. Dazu findet sich an jedem Gefährt eine passende Verbindungsstelle. Ist die Batterie vollständig aufgeladen, treibt sie den Elektromotor des Scooters an. Der Elektromotor ist bei den Scootern entweder im Vorder- oder Hinterrad eingebaut. Um den Fahrspaß zu beginnen, drückt man den Powerbutton, der sich am Lenker befindet. Nun lässt sich der Motor starten, indem man den E-Scooter anschiebt. Dadurch springt der Motor an und die Fahrt kann losgehen.

Gas geben

Wenn der Elektromotor des E-Scooters gestartet ist, läuft dieser geräuschlos. Zuerst aber geht das nur ganz langsam vonstatten. Nun ist es an der Zeit, sich auf die Plattform des Scooters zu stellen und Gas zu geben. Bei manchen Modellen funktioniert das, in dem man einfach nur die rechte Lenkstange nach vorne dreht. Dreht man sie nur leicht, fährt man auch nur langsam los. Je mehr man aber die rechte Lenkstange dreht, umso schneller wird der E-Scooter. Bei anderen Modellen dreht man nicht die Lenkstange, sondern gibt Gas, indem man an einem kleinen Hebel drückt. Ein solcher Hebel ist an der rechten Lenkstange so angebracht, dass man ihn während der Fahrt mit dem Daumen herunterdrücken kann. Auch hier gilt: je stärker man drückt, umso schneller wird der Roller.

Und bremsen...

Das Bremsen funktioniert ähnlich wie das Gas geben. Diesmal ist die linke Lenkstange wichtig. Hier ist die Bremse zu finden. Es gibt verschiedene Arten von Bremsen (siehe Ausstattungsmerkmal Bremse). Entweder gleicht sie einer Fahrradbremse. Dann drückt man sie mit der ganzen Hand herunter. Oder aber man dreht an der linken Lenkstange, bis der Scooter steht. Eine dritte Möglichkeit ist erneut ein Daumenhebel. Gleich dem Gashebel ist auch der Bremshebel während der Fahrt zu drücken, um den Roller anzuhalten. Eine weitere Bremse ist die Rückbremse. Diese ist über dem Hinterrad angebracht und funktioniert, indem man sie mit dem Fuß heruntertritt. Dazu streckt man einen Fuß nach hinten aus und tritt damit auf die Rückbremse. Mehr zu den Unterschieden bei Bremsen lesen Sie im Ausstattungsmerkmal "Bremse".

Wie klappt man den Scooter zusammen?

Im zusammengeklappten Zustand ist die Lenkstange sehr kurz und liegt mitsamt Lenker auf der Plattform. Auf diese Weise ist der Roller klein, handlich und nimmt nicht viel Platz weg. Man klappt ihn aus, indem man die Lenkstange mitsamt Lenker von der Plattform wegklappt, sodass die Stange nunmehr im rechten Winkel zur Plattform steht. Die Lenkstange kann man nun wie eine Teleskopstange so weit ausziehen, bis sie die gewünschte Höhe erreicht. Um sie festzustellen, gibt es einen kleinen Hebel an der Lenkstange. Dieser ist zur Stange hinzudrücken. Auf diese Weise liegt der Hebel fest an der Stange an und die Stange mitsamt Lenker bleibt fest auf der gewünschten Höhe. Wenn man den E-Scooter verstauen möchte und daher zusammenklappt, gilt das Gleiche. Der Hebel ist nun wieder zu lösen und die Stange lässt sich zusammenschieben. Dann kann sie mitsamt dem Lenker wieder so umgeklappt werden, dass sie auf der Plattform liegt und der E-Scooter somit wieder klein ist.

Was ist mit der Sicherheit?

Hersteller von E-Scootern raten dazu, beim Benutzen eines solchen Gefährts stets Schutzkleidung zu tragen. Darunter fällt insbesondere ein Helm oder sogar Knie- und Ellbogenschützer. Gerade, wenn man bedenkt, dass einige E-Scooter bis zu 40 Kilometer pro Stunde schnell werden können, sind Sie damit auf der sicheren Seite.RATUNDGEBER: Vergleichsportal für E-Scooter

So klappt man einen E-Scooter zusammen (Foto: zinkevych - Fotolia.com)

Der Bundesrat stimmt für die Zulassung von E-Scootern

Am 17.05.2019 hat der Bundesrat entschieden: Es werden E-Scooter bzw. E-Tretroller für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen. Derzeit darf man mit E-Scootern nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Sie dienen lediglich dem privaten Spaß und um damit auf Privatwegen herumzufahren. Nun muss nur noch die Bundesregierung eine entsprechende Umsetzung initiieren. Nach Aussage des Bundesverkehrsministers Scheuer soll dies noch im Sommer 2019 erfolgen. Und das werden aller Voraussicht nach die Randbedingungen für die Zulassung sein:

Mindestalter 14 Jahre

Um sich demnächst mit E-Tretrollern, so wie E-Scooter auf Deutsch heißen, im öffentlichen Raum bewegen zu können, muss man mindestens 14 Jahre alt sein.

Fahren auf Fahrradwegen

Es wird vorgeschrieben sein, dass E-Scooter grundsätzlich auf Fahrradwegen benutzt werden dürfen. Falls keine Fahrradwege vorhanden sind, ist die Straße zu befahren. Auf Gehwegen wird die Benutzung verboten sein.

Höchstens 20 km/h

Es wird ein Tempolimit geben für E-Tretroller: die Geschwindigkeit wird begrenzt auf 20 km/h.

Keine Helmpflicht

Bemerkenswert ist, dass man für das Fahren mit dem E-Scooter keinen Helm zu tragen braucht. Dennoch ist natürlich anzuraten, sich einen solchen aufzusetzen. Immerhin geht Sicherheit vor!

Kein Führerschein erforderlich

Wer demnächst einen E-Tretroller fahren möchte, braucht hierfür keinen Führerschein. Dies erleichtert die Einführung des neuen Verkehrsmittels natürlich enorm.

Versicherung muss sein

Indes werden E-Scooter versicherungspflichtig sein. Sie werden also entsprechende Nummernschilder bekommen.

E-Scooter brauchen eine Zulassung für den Straßenvberkehr

Für die Benutzung von E-Scootern im öffentlichen Straßenverkehr müssen E-Scooter eine Zulassung bzw. eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) besitzen. Diese können Hersteller beim Kraftfahrt-Bundesamt beantragen. Eine solche Zulassung besitzt zum Beispiel der E-Scooter Metz moover:

q? encoding=UTF8&ASIN=B07FKSZ8JF&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21&language=de DE - E-Scooter

Wodurch unterscheiden sich E-Scooter?

Kriterien für die Kaufentscheidung für E-Scooter sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Abmessung
  • - Gewicht
  • - Maximale Zuladung
  • - Leistung
  • - Batterieladezeit
  • - Reichweite
  • - Höchstgeschwindigkeit
  • - Display
  • - Bremse
  • - Stange verstellbar von - bis
  • - Sonstiges

Abmessung

Die Abmessungen von E-Scootern sind je nach Modell und Hersteller verschieden. Angegeben und verglichen sind hier die Länge, Breite und Höhe eines jeden Scooters. Mit Länge ist hier die Länge von Vorderrad zu Hinterrad gemeint. Diese liegt zwischen 92 bis 104 cm. Die Breite gibt hier die breiteste Stelle der Plattform an und liegt zwischen 11,5 und 20 cm. Schließlich weist die Höhe darauf hin, wie hoch der E-Scooter im ausgeklappten Zustand vom Boden bis zum Lenker ist. E-Scooter können hier zwischen 103 und 116 cm hoch sein.

Gewicht

Je nach E-Scooter gibt es deutliche Gewichtsunterschiede zu nennen. Diese können nämlich zwischen elf und 25 Kilogramm wiegen. Für einen einfachen Transport ist es ratsam, einen Scooter mit möglichst wenig Eigengewicht zu wählen. Denn je schwerer der Scooter, desto schwerer hat man auch zu tragen.

Maximale Zuladung

Die maximale Zuladung gibt an, für welches maximale Fahrergewicht die Scooter ausgelegt sind. Also wie schwer ein Fahrer höchstens sein darf. Bei diesem Ausstattungsmerkmal können E-Scooter höchstens Personen zwischen 90 und 125 Kilogramm tragen. Ist der E-Scooter also nur für ein Kind gedacht, ist dieses Merkmal unwichtig. Aber beim Kauf für Erwachsene kann die maximale Zuladung durchaus ein ausschlaggebendes Kriterium darstellen.

Leistung

Die Leistung eines E-Scooters ist in der Einheit "Watt" beschrieben. Bei E-Scootern liegt die Leistung zwischen 250 und 500 Watt. Hierbei gilt: Je mehr Watt ein E-Scooter hat, desto mehr Kilometer pro Stunde schafft er. Auch gelingt es mit mehr Watt besser Steigungen hochzufahren.Vergleich von E-Scootern bei RATUNDGEBER

E-Scooter fahren macht Spaß (Foto: zinkevych - Fotolia.com)

Batterieladezeit

Je nach Modell liegt die Ladezeit der Batterie zwischen zwei und fünf Stunden. Diese Zeit sollte man bedenken, bevor man das Gerät nutzt. Eine Batterie, die bereits nach zwei Stunden aufgeladen und der Scooter somit einsatzbereit ist, ist praktischer. Denn so kann man schneller wieder weiterfahren und muss nicht zu lange warten.

Reichweite

Das Ausstattungsmerkmal Reichweite sagt aus, wie weit es sich mit einer Batterieladung fahren lässt. Die Reichweite liegt dabei je nach Scooter zwischen fünfzehn und 40 Kilometern. Diese Spanne ist ziemlich groß. Man sollte sich also überlegen, welche Strecken man mit dem E-Scooter zurücklegen möchte. Will man z. B. nur in der Einfahrt hin und her fahren oder sogar längere Strecken zurücklegen? Dann ist es ratsam, einen Roller mit einer möglichst großen Reichweite auszuwählen.

Höchstgeschwindigkeit

Die hier verglichenen E-Scooter sind zu Höchstgeschwindigkeiten zwischen 24 und 40 Kilometern pro Stunde fähig. Dabei ist diese Angabe jedoch abhängig vom Gewicht des Fahrers und der Leistung des Geräts. Fährt man beispielsweise einen Berg mit einem leistungsschwächeren E-Scooter herauf, dann erreicht dieser möglicherweise nicht die ausgeschriebene Höchstgeschwindigkeit.

Display

Je nach Modell sind E-Scooter mit einem Display ausgestattet oder nicht. Dieser befindet sich am Lenker zwischen der rechten und der linken Lenkstange. Hier lässt sich je nach Modell die Geschwindigkeit ablesen, wie voll die Batterie noch ist, welcher Gang eingeschaltet ist oder sogar die Fahrzeit. Diese Angaben sind hilfreich, weil sie während der Fahrt Informationen geben und den Fahrspaß unterstützen. So lässt sich etwa austesten, wie schnell man mit dem Scooter fahren kann.

Bremse

Die Bremsen sind beim E-Scooter ein wichtiges Ausstattungsmerkmal, zumal zu bedenken ist, dass viele E-Scooter auch relativ schnell fahren können. Jeder E-Scooter hat grundsätzlich zwei Bremsen: Eine Vorderbremse, die sich am Lenker befindet, und eine Rückbremse. Die am Lenker befindlichen Vorderbremsen können beispielsweise herkömmlichen Fahrradbremsen gleichen. Solche muss man mit der ganzen Hand drücken, um den E-Scooter zu stoppen. Es gibt aber auch elektrische Bremsen. Hier ist dann nur noch die linke Lenkstange zu drehen. Es gibt außerdem E-Scooter, die mit so genannten KERS-System-Bremsen ausgestattet sind. Bei einer normalen Bremsung entsteht durch den schnellen Stopp thermische Energie, also Wärme. Auch gehen Vollbremsungen auf Kosten der Batterie. Bei einer Bremse mit KERS-System hingegen entsteht kinetische Energie, die sich in elektrische Energie umwandelt. Diese elektrische Energie wird dann der Batterie des E-Scooters zurückgegeben. Das heißt: Bremsen klaut keine Batterie mehr, sondern lädt sie sogar ein kleines bisschen auf. Ziemlich praktisch!

Stange verstellbar von-bis

Die Stange des Scooters ist bei jedem Modell verstellbar. Am Ende der Stange sitzt der Lenker. Hier hält man sich fest und gibt die Richtung vor, in die man fährt. Für ein entspanntes Fahren ist es wichtig, die Stange individuell auf die jeweilige Körpergröße des Fahrers anzupassen. Die Stangen von E-Scootern sind je nach Modell zwischen 82 und 118 Zentimetern einstellbar. Es ist hierbei sinnvoll, einen E-Scooter auszuwählen, bei dem man die Stange sehr niedrig, aber auch sehr hoch einstellen kann. Somit ist gewährleistet, dass möglichst viele Personen mit unterschiedlichen Körpergrößen Spaß am Scooter haben.

Sonstiges

Jeder E-Scooter ist mit unterschiedlichen Extras ausgestattet. Die meisten E-Scooter bekommt man bereits fertig zusammengebaut. Andere sind jedoch noch selbst zusammenzuschrauben. Bei eben diesen Modellen ist dann das nötige Werkzeug im Lieferumfang enthalten (z. B. Schrauben, Sechskantschlüssel und Schraubendreher). Möchte man seinen E-Scooter abstellen, ist ein klappbarer Ständer nützlich. Wenn man diesen ausklappt, bleibt der Scooter stehen und kippt nicht um. Auch LED-Scheinwerfer sind bei einigen Modellen am Lenker angebracht. Sie sind besonders bei Dunkelheit nützlich. Des Weiteren haben manche E-Scooter auch eine Hupe. Damit kann man sich bei anderen Personen bemerkbar machen.

Das war noch nicht alles!

Einige E-Scooter haben sogar Stoßdämpfer. Diese sind dazu gedacht, Erschütterungen abzufangen und somit ein angenehmeres Fahrgefühl zu ermöglichen. Ein weiteres Extra bei manchen E-Scootern ist die Möglichkeit, zwischen drei Gängen auszuwählen. Schaltet man in einen der drei Gänge, fährt der Roller eine bestimmte, vorgegebene Geschwindigkeit und hält diese auch. Grundsätzlich ist es sicher, E-Scooter auch bei Regen zu fahren. Doch manche Gefährte haben dafür sogar eine spezielle Zertifizierung. Diese bestätigt Ihnen, dass auch bei Nässe kein Sicherheitsrisiko durch die eingebaute Elektronik besteht. Eine solche Zertifizierung heißt auch IP55-Wasserdicht-Zertifizierung.

Hersteller

Bekannte Hersteller von E-Scootern sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

Razor

Das in Kalifornien sitzende Unternehmen Razor wurde durch seine gleichnamige Scooter Series A im Jahr 2000 bekannt. Seither entwickelt und stellt Razor weitere Produkte verschiedener Trendsportarten her. So unter anderem E-Scooter, Rip Rider oder Hoverboards.

SXT

Das aus Lörrach stammende deutsche Unternehmen SXT Scooters ist seit dem Jahr 2011 eine eingetragene Marke. SXT ist fokussiert auf die Herstellung und den Verkauf von Sport- und Freizeitartikeln. Darunter fallen verschiedene Boards, Scooter oder diverses Zubehör.

Elektromobilität bei RATUNDGEBER:

Vergleichsportal für E-Bikes für Damen

Neue Formen der Elektro-
mobilität boomen und immer neue Fortbewegungsmittel erobern den Markt. Beinahe schon ein Klassiker ist dabei das E-Bike. Hier geht's zu den E-Bikes für Damen.

Vergleichsportal für E-Bikes für Herren

E-Bikes gehören zu den Klassikern im Bereich der Elektromobilität . Eine Vielzahl an technischen Spezifikationen unterscheidet die E-Bikes für Herren dabei voneinander. Hier der Vergleich.

Vergleichsportal für Fahrradbeleuchtungen

Die geländegängige Version des E-Bikes ist das E-Mountainbike. Wie das gewöhnliche Mountainbike ist auch das E-Mountainbike für unwegsames Terrain konzipiert.

Vergleichsportal für Segways

Segways gehören zur Klasse der selbstbalancierenden Elektro-Fahrzeuge. Zahlreiche Modelle des Segways sind inzwischen erhältlich. Diese folgen alle dem selben Grundprinzip.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.