los
Generic filters
Exact matches only
Filter by Custom Post Type

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER informiert über Camping-Solaranlagen mit 80 W inkl. Preisvergleich ✅ Vergleich von Herstellern und Modellen: Welche Camping-Solaranlage hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Welche Camping-Solaranlage ist günstiger? Nutzen Sie jetzt die Kaufberatung von RATUNDGEBER!

Camping-Solaranlagen mit 80 W
Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen

RATUNDGEBER hat sich gefragt: Was macht eine Camping-Solaranlage aus? Welche Kriterien sollten bei der Kaufentscheidung einfließen? So haben wir einen Vergleich von Camping-Solaranlagen durchgeführt, der anhand der Ausstattungsmerkmale erfolgte (siehe hierzu auch: Wie wir vergleichen...).

Für den Vergleich von Preisen, Herstellern und Modellen haben wir fünf Camping-Solaranlagen mit 80 W vorausgewählt. Diese gehören zu den so genannten Inselanlagen. Sie arbeiten also autonom bzw. ohne Stromanschluss. Ein Solarmodul, auf dem sich die Silicium-Zellen befinden, ist für die Stromgewinnung aus Sonnenlicht zuständig. Über die passenden Solarkabel gelangt die 12-Volt-Gleichspannung zunächst zum Laderegler. Dieser beherbergt Anschlüsse für Camping-Geräte, einen Wechselrichter und aufladbare Akkumulatoren. Gut 300 Wh Strom generieren Camping-Solaranlagen mit 80 W an einem Sommertag. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen können Sie der Vergleichstabelle entnehmen.

Durch einfaches Klicken gelangen Sie direkt zu den entsprechenden Produktangeboten von Onlineshops. Worauf es bei Camping-Solaranlagen ankommt, erfahren Sie im Ratgeber weiter unten auf dieser Seite.

1.2.3.4.5.
Offgridtec BIG-M 80WPhotonic Universe 80 W 12 V FlexibleGowe 80 Watt Kit SolarVictron Energy Kit Solar autonome 80 WPuntoEnergia Italien Kit Solar Kabine Pro 80 W
q? encoding=UTF8&ASIN=B00XPNHGL0&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Camping-Solaranlagen bis 80 W Leistung
q? encoding=UTF8&ASIN=B073D3TPX3&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Camping-Solaranlagen bis 80 W Leistung
q? encoding=UTF8&ASIN=B01GMGEXC6&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Camping-Solaranlagen bis 80 W Leistung
q? encoding=UTF8&ASIN=B010G75NAS&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Camping-Solaranlagen bis 80 W Leistung
q? encoding=UTF8&ASIN=B0779GSW4J&Format= SL160 &ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=wwwdrhoevelma 21 - Camping-Solaranlagen bis 80 W Leistung
Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis*:

Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
Preis-Leistungs-Verhältnis:
xxx
5/5  Solarzellen-Typ:

Monokristallin


2/3  Modulmaße:

770 x 670 x 30 mm


3/3  Kabellänge:

8 m


3/3  Batterieanschluss:

ja


4/4  Akkukapazität:

75,6 Ah


3/3  Display:

LCD


3/5  Sonstiges:

Erweiterbar auf 3 Module,
Batteriekabel-
sicherung

5/5  Solarzellen-Typ:

Monokristallin


3/3  Modulmaße:

860 x 540 x 3 mm


2/3  Kabellänge:

5 m


3/3  Batterieanschluss:

ja


0/4  Akkukapazität:

-


2/3  Display:

LED


5/5  Sonstiges:

Hoher Wirkungsgrad (22 %),
Lichtbündelung,
flexibles Solarmodul,
einfache Montage,
Flachbauweise

5/5  Solarzellen-Typ:

Monokristallin


2/3  Modulmaße:

1060 x 800 x 5 mm


1/3  Kabellänge:

3 m


3/3  Batterieanschluss:

ja


0/4  Akkukapazität:

-


2/3  Display:

LED


5/5  Sonstiges:

Nylon-Schutzhülle,
wasserdicht,
faltbares Modul,
Adapter-Set,
einfache Montage

5/5  Solarzellen-Typ:

Monokristallin


1/3  Modulmaße:

1195 x 545 x 35 mm


3/3  Kabellänge:

10 m


3/3  Batterieanschluss:

ja


2/4  Akkukapazität:

38 Ah


2/3  Display:

LED


0/5  Sonstiges:

-

3/5  Solarzellen-Typ:

Polykristallin


1/3  Modulmaße:

930 x 674 x 35 mm


0/3  Kabellänge:

-


0/3  Batterieanschluss:

-


4/4  Akkukapazität:

60 Ah


2/3  Display:

LED


1/5  Sonstiges:

Wechselrichter (600 W)

SEHR GUT
23 von 26 Punkten
SEHR GUT
20 von 26 Punkten
GUT
18 von 26 Punkten
BEFRIEDIGEND
16 von 26 Punkten
AUSREICHEND
11 von 26 Punkten
Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:Preis*:
Kundenbewertungen:

Kundenbewertungen:
Noch keine Bewertung vorhanden.
Kundenbewertungen:
Noch keine Bewertung vorhanden.
Kundenbewertungen:
Noch keine Bewertung vorhanden.
Kundenbewertungen:
Noch keine Bewertung vorhanden.
Zum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von AmazonZum Angebot von Amazon

Wofür braucht man eine Camping-Solaranlagen mit 80 W und wie funktioniert sie?

Mit einer Photovoltaikanlage verschaffen Sie sich ein Stück Unabhängigkeit vom kostenpflichtigen Netzstrom. Denn mit dem Solarmodul ist es möglich, das auftreffende Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom umzuwandeln. Das funktioniert bei Camping-Solaranlagen mit 80 W völlig geräuschlos und ohne dabei die Umwelt zu belasten. Verantwortlich ist dafür der photoelektrische Effekt, der sich in den Solarzellen aus Silicium abspielt. Ein im Set enthaltener Laderegler übernimmt die Verteilung der erzeugten Gleichspannung. Viele Kleingeräte können Sie darüber direkt mit Energie versorgen. Außerdem lassen sich über entsprechende Anschlusskabel auch Akkumulatoren aufladen. Das kann die Batterie Ihres Fahrzeugs sein oder man bindet einen zusätzlichen Stromspeicher ein. Benötigt man zusätzlich eine Wechselspannung von 230 V, kann man zudem einen optional erhältlichen Wechselrichter einsetzen. Für Verbraucher, die sich über eine normale Steckdose betreiben lassen, steht dadurch die passende Energieform zur Verfügung.Vergleichsportal für Camping-Solaranlagen bis 80 W

Eine Camping-Solaranlage auf dem Dach eines Wohnwagens (Foto: Tanja Moosmann - Fotolia.com)

Die mobile Stromerzeugung

Auch Freunde des naturnahen Urlaubs müssen nicht auf ein gewisses Mindestmaß an Komfort verzichten. Denn mit einer Camping-Solaranlage mit 80 W steht einem überall auf der Welt zumindest eine Grundversorgung mit Elektrizität zur Verfügung. Sogar fernab jedweder Zivilisation produzieren die mobilen Photovoltaikanlagen Strom, sobald etwas Licht auf die Solarzellen trifft. In Verbindung mit einem Akkumulator kann man die gewonnene Energie sogar zwischenspeichern. Für den Betrieb des Radios oder zum Aufladen eines Smartphones oder GPS-Gerätes reicht die Leistung dieser Einstiegsmodelle in die Solartechnik allemal aus. Wer mehr Luxus benötigt und einen entsprechend hohen Verbrauch hat, sollte sich dagegen bei den Camping-Solaranlagen mit 200 oder 300 W umsehen. Auch auf dem Campingplatz ist man mit einem solchen System gut aufgestellt. Denn anstatt das dortige Angebot zu oft horrenden Preisen zu nutzen, kann man mit der eigenen Photovoltaikanlage viel Geld sparen. Gerade Dauercamper haben ihre Anlage somit schnell refinanziert.

Aus Gleich- mach Wechselstrom

Bei dem erzeugten Solarstrom handelt es sich um eine Gleichspannung mit 12 Volt. Die meisten Geräte speziell für das Camping können Sie also darüber betreiben. Darüber hinaus sind alle 12-V-Batterien über den Laderegler der Camping-Solaranlage mit 80 W aufladbar. Optional lassen sich sogar gängige Verbraucher anschließen, die eine 230-V-Wechselspannung benötigen. Dazu ist lediglich ein zusätzliches Gerät anzuschließen: der so genannte Wechselrichter. Dieser übernimmt das Umwandeln des Gleichstroms, passt die Spannung sowie die Frequenz an und gibt den gerichteten Strom über eine gewöhnliche Steckdose aus. In vielen Sets ist ein solcher Wechselrichter jedoch nicht enthalten. Man muss ihn bei Bedarf also zusätzlich kaufen. Dabei ist auf eine hinreichend hohe Leistung zu achten. Elektrogeräte mit größerer Leistungsaufnahme lassen sich über Camping-Solaranlagen mit 80 W jedoch nicht nutzen. Für Kühlschränke, Kaffeemaschinen und ähnliches, benötigt man größere Photovoltaikanlagen mit mehreren hundert Watt. Das Ladegerät Ihres Telefons ist hingegen problemlos anschließbar.

Camping-Solaranlagen mit 80 W aufrüsten

Nicht immer kann man genau vorhersehen, ob die Leistung einer Photovoltaikanlage auch langfristig ausreicht. Darum sollten sich gerade Camping-Solaranlagen mit 80 W leicht erweitern lassen. Denn die Menge an Strom, die sich damit gewinnen lässt, ist nicht allzu groß. Damit man keine weiteren Komponenten austauschen muss, ist auf die diesbezüglichen Herstellerangaben zu achten. Lassen sich weitere Module anschließen, ist das im Datenblatt für gewöhnlich auch angegeben. Viele Anbieter stimmen die Camping-Solaranlagen mit 80 W jedoch so aufeinander ab, dass ein späterer Ausbau nicht ohne weiteres möglich ist. Gerade der Laderegler stellt dabei ein typisches Hindernis dar. Soll die Solaranlage lediglich ein Gerät, wie etwa die Teich-Pumpe betreiben, ist das kein Problem. Auf dem Campingplatz, wo der Verbrauch mal größer und mal kleiner ist, profitiert man dagegen von einer höheren Flexibilität.

Wo Camping-Solaranlagen mit 80 W sinnvoll sind

Der Urlaub im Wohnmobil ist nur eine der vielen Einsatzmöglichkeiten für kleine Photovoltaikanlagen. Dabei liegen die Vorteile der ortsunabhängigen Stromerzeugung praktisch auf der Hand. Klassische Anwendungsbeispiele sind zum Beispiel alle Außenbereiche des Hauses. In vielen Fällen nutzt man Camping-Solaranlagen mit 80 W für Wasserpumpen, die Pool-Heizung oder als Versorgung für das Gartenhaus. Das lästige Verlegen von Leitungen quer über das Grundstück entfällt dadurch. Und auch auf Booten ist die Installation einer kompakten Inselanlage sinnvoll.

Unterschiede bei Solarzellen

Fast alle heutigen Solarzellen stellt man aus Silicium her. Zwar gibt es auch Neuentwicklungen, die auf anderen Materialien beruhen. Bis zur Serienreife, bzw. günstigen Massenproduktion kann es dabei aber noch einige Jahre dauern. Ohnehin hat sich der Halbleiter Silicium gut bewährt. Seine Vorkommen sind reichhaltig, die Lebensdauer beträgt rund 30 Jahre und auch die Energieausbeute genügt den meisten Ansprüchen. Die gängigen Silicium-Zellen lassen sich dabei in drei verschiedene Typen unterteilen. Im Einzelnen sind das die Dünnschichtzellen, polykristalline Zellen und monokristalline Solarzellen.

Monokristalline Zellen

Für monokristalline Solarzellen zerschneidet man ganze Silicium-Kristalle in Scheiben. Diese Scheiben nennt man im Fachjargon auch "Wafer". Die meist tiefblau oder silbergrau erscheinenden Silicium-Scheiben bringt man anschließend in eine runde, achteckige oder quadratische Form. Aufgrund ihrer hohen Energieausbeute sind monokristalline Zellen am häufigsten in Photovoltaikanlagen in Gebrauch. Und auch bei den meisten Camping-Solaranlagen mit 80 W profitiert man von deren Effizienz. Im Durchschnitt nutzen sie nämlich 18 % des Lichts. Einige Spezialversionen können sogar 22 % davon in Strom verwandeln. Das bedeutet zugleich, dass das damit bestückte Solarmodul kleiner und leichter ausfällt als die Konkurrenz. Dafür kostet dieser Solarzellen-Typ auch mehr.

Polykristalline Zellen

Spürbar günstiger sind die Anschaffungskosten von polykristallinen Zellen. Ihr Wirkungsgrad liegt meist bei 13 bis 15 %. Ein Solarmodul mit 80 W Leistung fällt deshalb größer aus, was sich auch auf die Mobilität auswirkt. Polykristalline Zellen sind meist grau, blau oder schwarz und weisen eine unregelmäßige Struktur auf. Denn man hat sie aus zuvor gegossenen und zersägten Silicium-Blöcken zusammengesetzt. Für besonders preisbewusste Kunden können sie eine günstige Alternative darstellen. Hinsichtlich ihrer Lebensdauer liegen sie mit den monokristallinen Verwandten auf Augenhöhe.

Dünnschichtzellen

Eher für den Einsatz in kleinen, mobilen Geräten sind die meist rötlich-braunen oder dunkelgrünen Dünnschichtzellen geeignet. Eine kurze Lebensdauer und ihr geringer Wirkungsgrad von selten mehr als 6 bis 12 % macht sie für Photovoltaikanlagen eher ungeeignet. Dafür bringen sie eine hohe Biegsamkeit mit. Des Weiteren überzeugen sie durch ihre extrem flache, circa hundertmal dünnere Bauform. Besonders beliebt sind Dünnschichtzellen deshalb in Armbanduhren, Tisch- und Taschenrechnern oder ähnlichen Geräten. Durch die Flexibilität eignen sie sich zudem für die Befestigung auf beweglichen Teilen.

Flexible Solarmodule

Einige Camping-Solaranlagen mit 80 W kommen inzwischen mit Solarmodulen, die nur wenige Millimeter dünn und obendrein sehr biegsam sind. Dadurch liegt auch ihr Gewicht bei nur wenigen Kilogramm. Solche flexiblen, bzw. semiflexiblen Exemplare sind aber nicht mit Dünnschichtzellen bestückt, sondern mit monokristallinen Solarzellen. Diese sind meist so konstruiert, dass sie das auftreffende Licht bündeln. Infolgedessen erreichen sie einen deutlich höheren Wirkungsgrad von rund 22 %, gegenüber 18 % bei herkömmlichen Panels. Dank dieser Eigenschaft ist die genaue Ausrichtung hierbei weniger bedeutsam. Für die Montage auf dem Dach des Wohnmobils sind sie deshalb eine ideale, wenn auch teurere Alternative. Obwohl Flexmodule keinen Aluminiumrahmen besitzen, kann man sie in der Regel dennoch fest verschrauben. Dazu sind mehrere Ösen an ihren Rändern vorhanden. Oder man klebt sie auf die gewählte Oberfläche. Das funktioniert zum Beispiel mit Hilfe eines geeigneten Mehrkomponenten-Kleber. Vorher sollte man die Stelle allerdings sorgfältig reinigen und abtrocknen.

Bypass-Dioden gegen Leistungseinbußen

Auf den Solarpanels sind meist mehrere Dutzend Silicium-Zellen miteinander verschaltet. Dabei besteht immer die Gefahr, dass einzelne Exemplare durch Verschmutzung verschatten. Für die Performance von Camping-Solaranlagen mit 80 W kann das gravierende Folgen haben. Verschattete Solarzellen generieren nämlich nicht nur keinen Strom mehr. Fällt eine Zelle aus, wirkt sie wie ein Widerstand. Der Stromfluss ist dann so stark eingeschränkt, dass das gesamte Modul nur noch einen Bruchteil der eigentlichen Leistung liefert. Ein solcher Defekt kommt dabei in den meisten Fällen durch so genannte Hot Spots zustande. Das sind lokal begrenzte Überhitzungen verschatteter Zellen. In hochwertigen Panels verbauen die Hersteller deshalb Bypass-Dioden. Sie überbrücken die betroffenen Solarzellen und sorgen dafür, dass der Strom wieder ungehindert fließen kann. Das ist vor allem dann wichtig, wenn die Panels nur schwer erreichbar sind. Ansonsten kann es auch helfen, die Oberfläche regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls von Schmutz zu befreien.

Wie installiert man Camping-Solaranlagen mit 80 W?

Um die mobile Photovoltaikanlage in Betrieb zu nehmen, muss man sie zunächst ordentlich montieren. Auf einen guten Halt ist dabei insbesondere beim Solarmodul zu achten. Schließlich befindet sich dieses im Freien und ist folglich auch stärkeren Winden ausgesetzt. Besonders hohe Kräfte wirken dann, wenn das Panel das Wohnwagendach ziert. Auf längeren Reisen ist es dort nämlich über Stunden hinweg dem Fahrtwind und den Vibrationen der Karosserie ausgesetzt. Damit sich das Modul der Solaranlage nicht mitten auf der Autobahn verabschiedet, muss es deshalb akkurat befestigt sein. Mehrere vorgebohrte Löcher zum Verschrauben sind genau dafür gedacht. Man kann aber auch einen Spezialkleber verwenden, der für Metalle geeignet ist. Eine Grundausstattung an Montagematerial liegt einigen Camping-Solaranlagen mit 80 W bereits bei. Ist dies nicht der Fall, findet man die benötigten Teile aber auch in jedem gut sortierten Baumarkt.

Den besten Wirkungsgrad erzielen

Die Montage auf dem Dach des Wohnmobils hat indes einige Vorteile. Dort ist immerhin reichlich Platz vorhanden und auch die Kabelwege zum Laderegler im Innenraum fallen relativ kurz aus. Vor allem aber kann man dank der Dachmontage sogar während der Fahrt Strom gewinnen. Die Energieausbeute ist dabei jedoch nicht optimal. Gerade bei herkömmlichen Modulen erreicht man den maximalen Wirkungsgrad nämlich erst, wenn man sie im 30°-Winkel zur Sonne ausrichtet. Für die Dachmontage empfehlen sich deshalb eher die weiter oben erwähnten Flexmodule, die das Sonnenlicht bündeln. Verbleibt die Camping-Solaranlage mit 80 W hingegen an einem bestimmten Ort, lohnt es sich, das Panel auf einer Unterkonstruktion zu befestigen. Dadurch kann man sie im empfohlenen Winkel ausrichten und bei Nichtgebrauch einfach verstauen. Das schont das Material und kann zusätzlich vor Diebstahl schützen.

Worin liegen die Unterschiede?

Kriterien für die Kaufentscheidung in Bezug auf Camping-Solaranlagen mit 80 W sind die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • - Solarzellen-Typ
  • - Modulmaße
  • - Kabellänge
  • - Batterieanschluss
  • - Akkukapazität
  • - Display

RATUNDGEBER vergleicht Camping-Solaranlagen bis 80 W

Hauptsache die Sonne scheint (Foto: mimagephotos - Fotolia.com)

Solarzellen-Typ

Silicium ist das Ausgangsmaterial aller Solarzellen von Camping-Solaranlagen mit 80 W Leistung. In der Regel verbauen die Hersteller dabei monokristalline Solarzellen. Schließlich liegt ihr Wirkungsgrad meist bei 18, im Falle der Flexmodule sogar bei 22 %. Bei identischer Leistung sind die Panels deshalb kleiner und leichter als solche mit polykristallinen Zellen. Letztere sind dafür zu niedrigeren Preisen zu haben. Eine Lebensdauer von rund 30 Jahren gilt für beide gängigen Solarzellen-Typen. Wer das notwendige Budget hat, sollte deshalb in jedem Fall zur monokristallinen Version greifen. Langfristig macht sich der Unterschied in Bezug auf die Energieausbeute nämlich durchaus bezahlt. Trotz alledem lässt es sich nicht vermeiden, dass Silicium-Zellen jeden Typs mit der Zeit weniger effizient arbeiten. Die Hersteller sprechen dabei von einem Verlust um 5 % innerhalb von 5 Jahren. Ist die Photovoltaikanlage 25 Jahre in Betrieb, fällt der Wirkungsgrad sogar auf 80 % des ursprünglichen Wertes.

Modulmaße

Wie groß das mitgelieferte Solarmodul ausfällt, hängt in erster Linie vom verwendeten Solarzellen-Typ ab. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass monokristalline Varianten ein Stück weit kleiner ausfallen. Zusätzliche Kriterien sind die Dichte der Zellen und wie breit der Rahmen ist. Je kleiner das Panel, desto besser ist es für die mobile Anwendung geeignet. Bei der Dicke bzw. Höhe stechen moderne Flexmodule deutlich hervor. Während klassische Solarpanels 3 bis 3,5 cm dick sind, bringen es die flachen Pendants auf nur wenige Millimeter. Die Herstellerangaben zur Größe eines Moduls zeigen außerdem, ob es an der gewünschten Stelle überhaupt genug Platz hat. Sowohl Länge als auch Breite variieren nämlich zum Teil stark.

Kabellänge

Eine Camping-Solaranlage mit 80 W Leistung kann nur dann gut funktionieren, wenn man das Solarmodul mit dem Laderegler verbindet. Passende Kabel liegen deshalb fast allen Sets bei. Ob diese aber auch lang genug sind, hängt von der jeweiligen Position der Komponenten ab. Im Falle der Dachmontage können 3 m bereits ausreichen. In anderen Situationen genügt das hingegen nicht. Achten Sie deshalb darauf, dass die Kabellänge Ihren Ansprüchen genügt. Dabei ist es ratsam, lieber noch etwas Spielraum einzukalkulieren. Ein nachträgliches Kürzen ist schließlich immer möglich. Eben dies sollte man bei einer deutlichen Überlänge auch tun. So stören die überschüssigen Meter der Stromleitung nicht. Darüber hinaus können sich keine unnötigen Leistungseinbußen durch zu lange Wege für den Gleichstrom einschleichen.Das Vergleichsportal für Camping-Solaranlagen

Eine Camping-Solaranlage kann montiert mitfahren (Foto: Stefano Neri - Fotolia.com)

Batterieanschluss

Passende Anschlusskabel und Stecker oder Polklemmen für eine 12-Volt-Batterie sollten prinzipiell allen Camping-Solaranlagen beiliegen. Das gilt unabhängig davon, ob ein Stromspeicher bereits zum Lieferumfang gehört oder nicht. Zum einen kann man die mobile Photovoltaikanlage dann auch zum Laden der Fahrzeugbatterie verwenden. Zum anderen ist der Zukauf eines Akkus ohnehin unbedingt ratsam. Mit dem passenden Batterieanschluss lässt sich dieser ohne weiteren Aufwand an den Laderegler anschließen und aufladen.

Akkukapazität

Wer sich eine Camping-Solaranlage mit 80 W Leistung zulegt, sollte auch an das Einbinden eines Stromspeichers denken. Denn damit kann man die tagsüber erzeugte Energie zwischenspeichern und beispielsweise nachts oder bei schlechtem Wetter nutzen. Gerade beim Campen hat das große Vorteile. Eine hohe Akkukapazität garantiert dabei nämlich eine längere Stromversorgung. Bei handelsüblichen Camping-Solaranlagen mit 80 W Leistung liegt die Kapazität bei durchschnittlich 50 bis 80 Ah (Amperestunden). Mehr ist indes kaum sinnvoll. Denn der Energieertrag solch klein bemessener Photovoltaikanlagen ist nur gering. Entsprechend lange dauert es, bis die Batterie voll geladen ist. Wer aber später weitere Module hinzukauft und die Leistung dadurch erhöht, sollte auch die Gesamtkapazität der Stromspeicher anpassen.

Display

Eine im Laderegler integrierte Anzeige dient dazu, sich über den Ladezustand, die aktuelle Leistung und andere Parameter zu informieren. Hinzu kommt bei manchen Modellen die Möglichkeit, einen Timer oder den Lichtsensor der Camping-Solaranlage mit 80 W einzustellen. Im Idealfall handelt es sich bei der Anzeige um ein LCD. Darauf lassen sich die Einstellungen und Informationen nämlich meist detaillierter ablesen. Einige Modelle kommen jedoch nur mit einer Anzeige in Form von LEDs. Für die Basisfunktionen reicht das aber für gewöhnlich aus.

Hersteller

Bekannte Hersteller von Camping-Solaranlagen sind zum Beispiel folgende Unternehmen:

1A Innovation

Das Unternehmen 1A Innovation GmbH & Co. KG hat seinen Firmensitz in Pforzheim. Hier finden Interessenten Photovoltaik- und Inselanlagen verschiedener Größe und Leistung. Des Weiteren sind im Portfolio der Firma umfangreiche Solarstromspeichersysteme mit 220 Volt gelistet.

bau-tech

Das Angebot der aus Bad Sülzen stammenden bau-tech Solarenergie GmbH richtet sich sowohl an Privathaushalte als auch an Industrie und Gewerbe. Denn neben Photovoltaikanlagen für das Dach und mobilen Camping-Solaranlagen mit 80 W und mehr verkauft bau-tech auch große Speichersysteme, Schaltschränke und andere Anlagen.

Eco-Worthy

Seit dem Jahr 2002 ist Eco-Worthy auf dem Markt für Solartechnik aktiv. Die Zielgruppen des Unternehmens sind in erster Linie Privatkunden. Mobile und fest zu installierende Solaranlagen stellt der Anbieter hier zusammen. Hinzu kommt eine große Anzahl an Zubehörteilen und einzelnen Komponenten für die Photovoltaikanlage. Zu erwähnen sind dabei insbesondere Laderegler, Solarkabel, Steckverbindungen und Wechselrichter. Fehlen dürfen dabei natürlich auch verschiedene Solarmodule nicht.

Offgridtec

Beim Unternehmen Offgridtec GmbH handelt es sich um einen Anbieter aus Eggerfelde. Alle für Photovoltaikanlagen notwendigen Komponenten sind hier erhältlich. Das sind unter anderem Akkumulatoren, Panels verschiedener Leistungsklassen, Wechselrichter und Laderegler. Des Weiteren bietet Offgridtec auch Komplettsets an, die sich für gewöhnlich auch erweitern lassen. Alternativ stellt man sich die gewünschte Camping-Solaranlage einfach direkt selbst zusammen.

Victron Energy

Die Firma Victron Energy B. V. kommt aus den Niederlanden. Bekannt ist das Unternehmen vor allem für seine Produktvielfalt im Bereich der Solartechnik. Eine Vielzahl unterschiedlicher Stromspeicher, Laderegler und Ladestromverteiler sowie Solarmodule, Wechselrichter und andere Transformatoren bietet Victron Energy an. Speziell für den mobilen Bedarf findet man zudem komplette Camping-Solaranlagen mit 80 W Leistung und mehr im Portfolio des Anbieters.

Weitere Solartechnik finden Sie hier:

Vergleichsportal für Camping Solaranlagen bis 100 W Tanja Moosmann - Camping-Solaranlagen bis 80 W Leistung

Camping-Solaranlagen mit 600 W sind für mobile Zwecke bereits recht stattliche Systeme, die kaum Wünsche offen lassen. Denn damit lässt sich sogar ein höherer Verbrauch problemlos decken.

Vergleichsportal für Photovoltaikanlagen (bis 1 kW)

Ein stärkeres ökologisches Bewusstsein hat dafür gesorgt, dass die Nachfrage nach erneuerbaren Energien weiterhin groß ist. So arbeitet die Photovoltaik-Industrie fieberhaft an Solarzellen.

Vergleichsportal für Wechselrichter

Typische Einsatzorte für Wechselrichter sind Photovoltaikanlagen. Dabei muss man den elektrischen Strom so umwandeln, dass er bestimmten Spezifikationen entspricht. Darum spricht man auch vom Solarwechselrichter.

Vergleichsportal für Laderegler

Ein Laderegler ist ein recht handliches Gerät, das den Akkumulatoren vorzuschalten ist. Der Grund: Man schützt dadurch die Stromspeicher, zum Beispiel vor dem Tiefentladen oder einer Überladung.

RATUNDGEBER ist ein Ratgeber- und Vergleichsportal

Wir unterstützen Sie mit unserer unabhängigen und kostenlosen Produkt- und Verbraucherberatung bei der Recherche von Produkten. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich der Auswahl des für Sie geeigneten Produkts. Hierfür stellen wir vorausgewählte Produktmodelle einschlägiger Hersteller vor und unterziehen sie einem objektiven Vergleich. Wir bewerten die Produkte anhand ihrer Ausstattungsmerkmale. Weiterhin können sich die Kriterien für die Bewertung auch aus Literatur- und Internet-Recherchen ergeben. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie wir beim Vergleich von Produkten vorgehen. Die Recherche, der Vergleich und die Bewertung der Produkte erfolgen durch entsprechend qualifizierte Mitarbeiter und Experten wie zum Beispiel Ingenieure und technische Redakteure.

Das Vergleichsportal RATUNDGEBER zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem Produkt jeweils achten müssen. Das erleichtert Ihnen die Kaufentscheidung wesentlich. Es wird dargestellt, welche Ausstattungsmerkmale wichtig sind. Dann zeigen wir Ihnen durch einen Preisvergleich, mit welchen Kosten Sie jeweils zu rechnen haben. Welches Modell aber günstiger gegenüber anderen ist, zeigt Ihnen RATUNDGEBER anhand des jeweiligen Preis-Leistungs-Verhältnisses. Dies wird professionell und nachvollziehbar als das Ergebnis einer Nutzwertanalyse ermittelt.

Schließlich erhalten Sie noch die Möglichkeit, durch einfaches Klicken auf die Produktbilder, die Preisangaben oder Kundenbewertungen zu den entsprechenden Produkt-Angeboten von amazon zu gelangen. Dort können Sie die Produkte dann auch kaufen. Bei RATUNDGEBER verhält es sich also nicht anders als z. B. bei Check24. Weiterhin hat das Vergleichsportal RATUNDGEBER für Sie ermittelt, in welchen Onlineshops Sie die Produkte sonst noch kaufen können. Durch Klicken auf die entsprechenden Logos gelangen Sie zu den entsprechenden Shops.

(*) Die angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Gegebenenfalls fallen zusätzliche Versandkosten an. Auch weisen wir darauf hin, dass sich die Preise ändern können. Alle Preisangaben sind somit ohne Gewähr. Die Preise können durch Klicken auf die Angebote der online-shops geprüft werden.